Wertheim

Leserbrief Zur Diskussion über die Blitzersäulen

Ein Segen für die L 2310

Archivartikel

Langanhaltende und neu aufkommende Berichte über eine sinnvolle und abschreckende Verkehrsüberwachung durch stationäre Blitzersäulen sorgen für Gesprächsstoff.

Der bestehende Standort in Freudenberg, Hauptstraße, könnte und wäre wünschenswert, um einen weiteren Standort an der neuen Kirche – beziehungsweise Dyroff – Haus zu ergänzen, da es an diesem Engpass für Fußgänger lebensgefährlich ist, die Straße zu queren beziehungsweise den schmalen Gehweg zu begehen. Hier ist es nicht nur eng, sondern hier wird trotz 30 Kilometern pro Stunde zu schnell gefahren.

Die gewünschten Standorte in Wertheim, Mondfeld und Eichel, wären für die L 2310 einen Segen. Mit den eventuell zwei Säulen in Freudenberg und den beiden in Wertheim würden viele auswärtige PKW und vor allem die Maut-Gebühr umgehenden LKW vielleicht abgeschreckt, und würden nicht durch das von Autos geplagte Maintal fahren. Freudenberg und Wertheim sollten eine Verwaltungsgemeinschaft Blitzer auf den Weg bringen. Mit den neu aufzustellenden Blitzersäulen plus einem weiteren in Vockenrot – gesamt vier – wäre bestimmt ein Bonus bei der Anschaffung und Aufstellung erzielbar. Freudenbergs Netto-Einnahmen aus Bußgeldern, also nach Abzug der Personal- und Sachkosten, summieren sich von 2012 bis 2019 auf über eine halbe Million Euro, die in die Landkreiskasse fließen. Leider haben der beschließende Stadtrat und die Verwaltung 2012 einen folgenschweren Beschluss in nichtöffentlicher Form gefasst, denn die Einnahmen-Überschüsse fließen nicht in den Freudenberg Haushalt, sondern kommen dem Landkreis-Haushalt zugute, ohne dass Freudenberg einen vertraglichen Anspruch hat. Mit einer Neuregelung mit Wertheim könnte dieser Unsinn ein Ende haben. Die Lösung mit einer Verwaltungsgemeinschaft Blitzer besteht bereits in Hardheim und Walldürn, dort werden die Einnahmen-Überschüsse nach einem festgelegten Schlüssel verteilt. Viele andere Kommunen erzielen durch die Blitzer jährlich Millionen Einnahmen für ihren Haushalt. Einen Kommentar zu den Ausweichstrecken in Freudenberg, Maingasse, und Mondfeld, Viermorgenstraße: Diese sollte man einer häufigen mobilen Blitzer-Kontrolle unterziehen. Viel Erfolg bei der Umsetzung wünscht allen Beteiligten

Zum Thema