Wertheim

Umwelt Bund Naturschutz zeigt Ausstellung über Streuobstwiesen

Ein Paradies für die Artenvielfalt

Archivartikel

Marktheidenfeld.Im Rahmen des Umweltbildungsprojektes „Artenvielfalt (er)leben“ zeigt der Bund Naturschutz (BN) Main-Spessart in der Stadtbibliothek Marktheidenfeld die Ausstellung „Streuobstwiesen-Paradiese aus Menschenhand“.

Der BN möchte bis 30. September damit das Verständnis für die heimische Artenvielfalt wecken und die Bedeutung der biologischen Vielfalt verdeutlichen. Die Ausstellung findet unter Einhaltung der Corona-Hygienevorschriften statt.

Durch die Zerstörung der Lebensräume, die Ausbeutung der Natur, die Umweltverschmutzung und den Klimawandel nimmt nicht nur die Zahl der Tier- und Pflanzenarten dramatisch ab. Es gehen dadurch auch wichtige Erbinformationen unwiederbringlich verloren, ist der BN überzeugt. Auch der Lebensraum Streuobstwiese sei bedroht. So ist in Franken seit den 1960er-Jahren laut BN fast jeder zweite Obstbaum der Säge zum Opfer gefallen.

Hauptursachen waren der Strukturwandel in der Landwirtschaft, die EU-Agrarpolitik und Flurbereinigungsmaßnahmen. Erfreulich ist, dass der BN in Marktheidenfeld eine Streuobstwiese betreut, die er von der Stadt gepachtet hat. Am Rebschnittgarten kümmert sich die Ortsgruppe Marktheidenfeld seit Jahren um die Entwicklung einer Streuobstwiese durch Baumschnitt, Beweidung Mahd und Obstverwertung. Zudem führt der BN Saftpress- und Umweltbildungsaktionen für Kinder durch.

Die Ausstellung „Streuobstwiesen-Paradiese aus Menschenhand“ verdeutlicht auf 13 Rollbannern mit stimmungsvollen Bildern Wert und Bedeutung dieser einzigartigen Lebensräume. Die Schau ist in er Marktheidenfelder Stadtbibliothek bis 30. September zu sehen. Öffnungszeiten: Montag 15 bis 18 Uhr, Dienstag 10 bis 18 Uhr, Mittwoch 10 bis 13 Uhr, Donnerstag und Freitag 10 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 13 Uhr.

Zum Thema