Wertheim

Firma König & Meyer Rückblick auf das vergangene Geschäftsjahr / Langjährige Mitarbeiter ausgezeichnet

Die Basis einer stabilen Entwicklung

Archivartikel

Ehrungen bildeten einen Höhepunkt der Abschlussfeier der Firma König & Meyer. Dabei wurden 29 Mitarbeiter für zusammengerechnet 725 Jahre Betriebszugehörigkeit ausgezeichnet.

Bestenheid. Bei der traditionellen Jahresabschlussfeier gaben die Geschäftsführer Gabriela König und Heiko Wolz einen umfassenden Rückblick auf das vergangene Geschäftsjahr des Musikzubehör-Herstellers König & Meyer.

Umsätze sind gestiegen

„Wir blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018/19 zurück“, erklärte Gabriela König. Sie bedankte sich bei der Belegschaft und dem Betriebsrat für die ausgezeichnete Zusammenarbeit, den engagierten Einsatz und das gegenseitige Vertrauen im vergangenen Jahr. Das Unternehmen sei am Markt breit aufgestellt und habe seine Produkte über den Musikeinzel- und Großhandel weltweit gut verkaufen können.

Die Umsätze seien gegenüber dem Vorjahr um sechs Prozent gestiegen. Sowohl im Inland als auch im Export konnten Umsatzsteigerungen realisiert werden.

Die Entwicklung des laufenden Geschäftsjahres bezeichnete die Geschäftsführerin ebenfalls als positiv. 2019 war für König & Meyer zudem ein besonderes Jahr. So feierte das Unternehmen sein 70-jähriges Bestehen mit einem gemeinsamen zweitägigen Betriebsausflug mit der Belegschaft und einer großen Geburtstagsfeier sowie einem Tag der offenen Tür mit über 1500 Besuchern.

Im Bereich Marketing und Vertrieb wurde die Stärkung der Marke und der Ausbau der Produktpalette sowie die Neukundengewinnung und Neulistungen von Produkten in den bestehenden Märkten forciert, heißt es in der Mitteilung der Unternehmensverantwortlichen weiter.

Viele Neuheiten wurden in den vergangenen Monaten auf dem Markt gebracht. Dazu zählten beispielsweise ein elektrisch höhenverstellbarer und ein komplett klappbarer Keyboardständer, außerdem ein zusammenlegbarer Tisch-Laptopständer und flexible Notenpultleuchten.

Im Vertrieb wurden vor allem Märkte in Osteuropa, Süd- und Nordamerika, China und Südostasien weiter ausgebaut. Sorge bereite allerdings die Situation des Musikeinzelhandels. Die Anzahl der stationären Einzelhändler in Deutschland nimmt weiter ab, der Trend zum Internethandel weiter zu, erläutere Gabriela König. Die Zahl der Schließungen im Einzelhandel sei ein ernstzunehmendes Alarmsignal.

Die Marktkonzentration schreite immer schneller voran, in deren Folge ganze Regionen von einer musikalischen Grundversorgung vor Ort ausgeschlossen sein werden. Nehme man dann noch die katastrophale Situation des vielfach nicht mehr angebotenen Musikunterrichts an allgemeinbildenden Schulen hinzu, komme ein fataler Kreislauf in Gange. In dessen weiteren Verlauf im schlimmsten Falle das Kulturgut Musikinstrument und das Musizieren als ein zentraler Bestandteil gesellschaftlichen und kulturellen Lebens nicht mehr existent sei, führte die Geschäftsführerin weiter aus.

Produktionsauslastung gesteigert

Der technische Geschäftsführer Heiko Wolz ging auf die Veränderungen in der Produktion und in den Prozessabläufen im vergangenen Geschäftsjahr ein. Durch die gute Umsatzentwicklung konnte die Produktionsauslastung weiter gesteigert werden. Zusätzliche Mitarbeiter wurden eingestellt.

Neben der laufenden Produktion und verschiedenen Ersatzinvestitionen von Maschinen und Anlagen beschäftigte König & Meyer 2019 vor allem der Umbau der ehemaligen Versandhalle zu einer neuen Montagehalle im Werk II in der Otto-Schott Straße. Zudem laufen die Planungen für eine neue Pulverbeschichtungsanlage.

Großen Wert legt König & Meyer nach wie vor auf die Ausbildung von Nachwuchskräften, so Heiko Wolz. Zurzeit bildet das Unternehmen 22 Lehrlinge in sowohl kaufmännischen als auch gewerblichen Berufen aus.

Die jüngsten Prüfungen haben alle Auszubildenden mit einem hervorragenden Ergebnis abgelegt, wurde betont. Beim Wettbewerb des deutschen Handwerks 2019 war Fabian Back Prüfungsbester und Erster Kammersieger.

Bastian Graf wurde Dritter Kammersieger. Franziska Schneider legte ihre Prüfung zur Industriekauffrau als Beste mit einem hervorragenden Einser-Ergebnis ab.

Mit großer Freude blickte Heiko Wolz auf die Ehrung langjähriger Beschäftigter, „die für eine hohe Loyalität zum Unternehmen und für ein gutes Miteinander stehen. Motivierte und engagierte Mitarbeiter sind die Basis unserer erfolgreichen und stabilen Unternehmensentwicklung heute und in der Zukunft“, so der Geschäftsführer.

Zum Thema