Wertheim

Ehrenamtliche Gemeinschaftsaktion Über 3000 Blumenzwiebel auf öffentlichen Grünflächen ausgebracht

Devise lautet: „Sonderriet soll blühen“

Bürger und Ortschaftsrat sind sich einig:“ Sonderriet soll blühen!“ Um das zu erreichen, packten am Samstag 30 ehrenamtlicher Helfer mit an, gruben Löcher und steckten Blumenzwiebeln.

Sonderriet. An der Gemeinschaftsaktion beteiligten sich Kinder ebenso wie Senioren. Alle sorgten dafür, dass über 3000 Blumenzwiebeln einen neuen Platz in den Boden öffentlicher Flächen im Dorf fanden.

„Vor fünf Jahren hatten wir schon Blühstreifen am alten Sportplatz und auf öffentlichen Flächen in Ortsrandlage gesät und dort auch jedes Jahr nachgesät“, erklärte Ortsvorsteher Udo Kempf im Gespräch mit den Fränkischen Nachrichten. Vom Ortschaftsrat wurde beschlossen, dass das Dorf blühen und es zugleich Pflanzen, welche die Bienen mögen, geben soll.

Pflanzen passen zur Umgebung

So wählte man öffentliche Grünflächen aus, die bisher von Sonderrietern im Rahmen des Grünflächenbudgets gemäht wurden. Ausgewählt hat man für die Pflanzaktion unter anderem für Tulpen, Narzissen und Traubenhyazinthen. „Die Pflanzen sollen zur Umgebung passen“, war man sich einig. Finanziert wurde der Kauf der Blumenzwiebeln aus dem Grünflächenbudget der Ortschaft.

Im Vorfeld wurden Pläne erstellt, was wo gepflanzt werden soll. Ortschaftsrat und örtliche Vereine hatten dann zur Mithilfe beim Pflanzen ausgerufen. Mit Schaufeln, Erde und Blumenzwiebeln ausgestattet, gingen die Freiwilligen am Morgen ans Werk.

Am Ortseingang aus Richtung Wessental wurden zwei Beete mit Tulpen angelegt und großflächig Krokusse gesät. Am Bachlauf beim Brandweiher sollen künftig Blumen in den Dorffarben Gelb und Blau blühen. Viele Helfer waren am Hang an der Friedhofsmauer im Einsatz. Hier wurde die Erde zuerst vorbereitet und dann der Bodendecker Lonicera Maigrün gesetzt. Am Ortseingang aus Hundheim kommend werden künftig Traubenhyazinthen und Wildnarzissen großflächig in den Dorffarben wachsen.

Kempf dankte allen Helfern der Pflanzaktion sowie Hannelore Ueberrück, die maßgeblich bei der Planung mitgeholfen hat. „Im Frühjahr und Sommer sollen weitere Blühstreifen im Dorf geschaffen werden“, kündigte der Ortsvorsteher an. Mit der Pflanzaktion wolle man auch Privatpersonen zeigen, wie man Gärten gestalten kann. Man hoffe, dass dadurch Steingärten im Dorf erst gar nichtangelegt werden. bdg

Zum Thema