Wertheim

Ortschaftsrat Campingplatz am Main wird zum 31. Dezember geschlossen / Sanierung der DLRG-Räume diskutiert / Blutspender geehrt

„Damit geht eine Ära zu Ende“

Archivartikel

Bei der Ortschaftsratssitzung am Freitagabend in Urphar standen vor allem allgemeine Informationen und die Blutspenderehrung im Fokus.

Urphar. Eines der Themen auf der Ortschaftsratssitzung war der Dauercampingplatz am Main. Ortsvorsteher Detlev Dosch erklärte, dass dieser zum 31. Dezember geschlossen wird. Sowohl die Camper als auch die Verwaltung hätten alles probiert, aber es war nichts zu ändern. „Damit geht eine Ära zu Ende.“ Die anwesenden Bürger baten darum, dass noch geklärt werden soll, wer den Campingplatz in seinen ursprünglichen Zustand bringt, da dies von den Campern noch nicht getan wurde.

Des weiteren informierte Dosch darüber, dass die Wohnungen im Rathaus saniert seien und die mittlere bereits vermietet ist. Im Frühjahr sollen das Treppenhaus und der kleine Saal renoviert werden.

Weil sich Korinna Bauer zukünftig nicht mehr um die Grünanlagen kümmern werde, müsse dafür eine Lösung gefunden werden, so der Ortsvorsteher. Es gebe bereits einige Beetpaten, die bei der nächsten Ortschaftsratssitzung vorgestellt werden.

Im Anschluss legte Ortschaftsrat Simon Koller die Haushaltsplanung dar, wie diese in der Stadt verabschiedet wurde. So stehen im kommenden Jahr 30 000 Euro für die Sanierungen des DLRG/DRK-Raumes und der Sanitäranlagen des alten Campingplatzes zu Verfügung. Letztere sollen zu Umkleideräumen für die Feuerwehr Abteilung Urphar umgebaut werden. Außerdem werde ein weiterer Hundekotbeutelspender aufgestellt. Von den Bürgern kamen im Lauf der Sitzung einige Fragen zum Gesamtkonzept der Modernisierung des Feuerwehrhauses, weil die Sanierung des Daches im Haushalt wieder nach hinten geschoben wurde.

Für das nächste Jahr sei auch die Sanierung des SSV-Sportplatzes geplant, der mit einer Flutlichtanlage versehen werden soll. Ziel sei es, eine Trainingsanlage für Wertheim-Ost zu schaffen. Andere Baumaßnahmen, wie beispielsweise die Erneuerung des Fahrplanbelags in der Wehrkirchstraße, Teilsanierungen in der Gustav-Rommel-Straße, seien für 2021 vorgesehen. Weiterhin gab Dosch bekannt, dass die Baumschnittarbeiten Anfang des neuen Jahres starten werden.

Ortschaftsrat Wolfram Spott berichtete über die Richtlinien der Europäischen Union für FFH-Naturschutzgebiete. In diesen Bereich fallen das Mainufer und der Kennwergraben. Weitere Ausführungen zu dem Thema gab Stephanie Kümpers-Spott. Vor allem der Kennwergraben sei ein ganz besonderes Gebiet, da es sich hier um einen Kalksinterbach handle.

Im Anschluss gab Detlev Dosch den Dank von Anita Bartsch weiter, weil mit dem Losstand auf dem Urpharer Weihnachtsmarkt eine beachtliche Summe erzielt werden konnte. das eingenommene Geld soll den Kindern in Sambia ein Frühstück ermöglichen.

Dosch gab bekannt, dass das Dorffest 2020 ausfalle und sich das Dorf auf die 100-Jahr-Feier des SSV Mainperle Urphar/Lindelbach konzentriere. Das wurde bei einer Abstimmung des Dorfgemeinschaftsvereins beschlossen.

Die Bürger bemängelten den vermüllten Zustand am Hang an der ehemaligen Odenwaldhütte. Ihr Vorschlag: das Aufstellen eines Mülleimers.

Die Ehrungen

Im Anschluss wurden wurden Berta und Manfred Korteneck für 25-maliges bzw. 75-maliges freiwilliges, unentgeltliches Blutspenden geehrt. Sie erhielten eine Ehrennadel und ein Weinpräsent.

Zum Thema