Wertheim

Gegen das Vergessen

Broschüre über den Neuplatz

Wertheim.Mit dem Konzept, den öffentlichen Raum um dem Neuplatz zum Ort der Erinnerung an ehemalige jüdische Mitbürger zu machen, hat „Pro Wertheim“ seit 2013 eine neue Wahrnehmbarkeit jüdischer Stadtgeschichte geschaffen. Mit der wiedererfahrbaren Identität des ehemals jüdischen Viertels wurde ein beispielhafter Weg in der Aufarbeitung der Judenverfolgung und -vernichtung beschritten und ein nachhaltiges Zeichen gegen Antisemitismus gesetzt.

Der Neuplatz als Gedenkort ist ein Beispiel, was aktive Bürgerschaft bewirken kann, die sich kritisch mit der Geschichte der eigenen Stadt auseinandersetzt. Ohne zivilgesellschaftliches Engagement wäre Erinnerungskultur um vieles ärmer. Besonders heute, da die Kommunikation über die Erinnerung, die Erfahrung und das Leid aus der direkten Opferperspektive derer, die diese Zeit erlebt haben, immer weniger wird, müssen Wege gefunden werden, ein kulturelles Gedächtnis zu entwickeln.

Um Besuchern der Stadt Wertheim den Neuplatz-Gedenkort mit seinen Inhalten nahezubringen, hat der Bürgerverein „Pro Wertheim“ mit der Neuauflage von 6000 jetzt auch deutschsprachigen Broschüren einen weiteren wichtigen Beitrag gegen das Vergessen geleistet.

Zum Thema