Wertheim

Turnen Mädchen des TSV Tauberbischofsheim behaupten sich gut in der Regioklasse / Bei allen Wettkämpfen der Vorrunde gut geschlagen

Bisher Platz eins in der Tabelle

Archivartikel

Der TSV Tauberbischofsheim mit den Wettkampfturnerinnen Alicia Zander, Samira Badri, Alicia Rupp, Lena Hofer, Lia Kritz, Kristina Hoffmann und Anna Wamser ist 2018 in der Gauliga in Heidelberg gestartet und ungeschlagen in die Regioklasse aufgestiegen.

Hier gibt es vier Wettkämpfe in der Vorrunde. Jede Mannschaft konkurriert einmal gegeneinander. Gewinnt man, erhält man zwei Punkte. Aber nicht nur der Gesamtsieg bei jedem Vorrundenwettkampf zählt, sondern auch die Siege an den einzelnen Geräten. Am Ende der Liga-Runde turnen noch einmal alle Mannschaften beim Endkampf gegeneinander. Die Mannschaften mit den meisten Punkten schaffen es zum Relegationswettkampf und dann eventuell den Aufstieg in die Bezirksklasse. Bei diesem Wettkampf treten die Mädchen in Teams mit einer Wettkampfstärke von fünf Turnerinnen an und zeigen ihre Übungen an Boden, Reck/Stufenbarren, Balken und Sprung.

In der Regioklasse zeigen die Turnerinnen Kürübungen, die vom Trainer und der Turnerin selbst zusammengestellt werden. Man muss bestimmte Anforderungen erfüllen, die vom Deutschen Turnerbund vorgeschrieben werden. Jedoch kann die Übung individuell an das Können der Turnerin angepasst werden. Hier wird jahrgangsoffen gestartet, das heißt, dass das Alter keine Rolle spielt. Von jung bis alt darf hier jeder turnen. Um allerdings im vorderen Drittel mitzuturnen, wird ein gewisses Niveau benötigt.

Die Mädchen vom TSV konkurrieren hier auf hohem Niveau und turnen gegen Mannschaften, die teilweise bis zu vier Mal die Woche trainieren. Die Mannschaft von Tauberbischofsheim trainiert dagegen nur zwei Mal die Woche. Deshalb konnten die Mädchen nicht einschätzen, wie die kommenden Wettkämpfe verlaufen werden, denn die Konkurrenz war noch unbekannt. Sie trainierten jedoch sehr hart, um auf alles vorbereitet zu sein.

Der erste Wettkampf fand in Nussloch statt. Hier traf der TSV auf die Mannschaften von Nussloch, Hockenheim und Mosbach. Am Ende setzten sie sich gegen alle Mannschaften durch und gewannen bereits bei diesem Wettkampf sechs Punkte (für jeden Sieg zwei Punkte). Sie setzten sich mit 149 Punkten durch.

Im vorderen Drittel

Auch bei den Einzelwertungen landeten die Mädchen vom TSV im vorderen Drittel. Samira Badri schaffte es von 25 Mädchen auf den fünften Platz, Anna Wamser auf den dritten. Alicia Zander, die an diesem Tag auch Geburtstag hatte, erturnte sich den zweiten Platz. Die Mädels übertrafen somit schon am ersten Wettkampf alle Erwartungen. Aber wer die Turnerinnen aus Tauberbischofsheim kennt, weiß, dass sie sich damit nicht zufrieden geben. Es wurde weiterhin hart und intensiv trainiert. Der zweite Wettkampf fand in Mosbach statt. Es hieß einfach nur die Übungen noch sicherer den Kampfrichtern zu präsentieren.

In Mosbach hießen die Gegner Seckenheim, Kirchheim und Mosbach. Allerdings war Mosbach an diesem Tag keine Konkurrenz mehr, da die Mannschaft bereits am Wettkampf davor sich den Sieg gegen Mosbach eingeholt hat.

An diesem Tag riefen sie leider nicht ihre gewohnte Leistung ab. Besonders am Balken verloren sie durch einige Abgänge ihre Punkte. Jedoch hieß es am Ende nach dem zweiten Wettkampf in der Zwischentabelle immer noch Platz eins zusammen mit dem TV Mosbach.

Trotzdem waren die Mädchen weiter motiviert für den nächsten Wettkampf am vergangenen Wochenende in Ketsch. Hier waren die TSG Ketsch, der TV Horrenberg-Balzfeld, der TV Mosbach und der TSV Tauberbischofsheim am Start. Wie beim vorherigen Wettkampf, mussten die Mädchen vom TSV nur gegen Horrenberg und Ketsch turnen. Dies waren harte Gegner und alle turnten auf ähnlichem Niveau.

Besonders Ketsch und Mosbach waren an diesem Tag stark. Es blieb bis zum Ende spannend und wenige Zehntel, die durch kleine Wackler schon zustandekommen, entschieden an diesem Tag. Leider hatte sich eine Turnerin vom TSV schon am zweiten Gerät verletzt und musste ihren Wettkampf beenden. Dies schwächte die Mannschaft natürlich. Bei der Bekanntgabe landeten die Mädchen von Tauberbischofsheim auf dem zweiten Platz, 0,25 Punkte hinter dem TV Mosbach. Jedoch ging es besonders darum, vor den anderen beiden Mannschaften zu landen, und das schafften sie. Somit fuhren sie mit vier Punkten (zwei Siege) zurück in die Heimat. Am Ende stehen die Turnerinnen von Tauberbischofsheim in der Zwischentabelle auf Platz eins, da sie die meisten Gerätepunkte gesammelt haben. Es bleibt also bis zuletzt spannend.

Der nächste Wettkampf wird am 30. Juni in Tauberbischofsheim in der Sporthalle am Wört stattfinden. Bis dahin haben die Mädchen noch Zeit, weiter fleißig zu trainieren. Der Wettkampf beginnt um 11 Uhr. Der Eintritt ist frei. cz