Wertheim

Leserbrief Zu „Altera hat seit Sonntag einen neuen Betreiber“ (FN, 3. März)

Besonnene Verhaltensweise

Archivartikel

Groß war das Entsetzen bei den Bewohnern, Angehörigen und nicht zuletzt bei den Beschäftigten des Altera Seniorenheims, als Mitte August letzten Jahres die Nachricht kursierte, dass das Altera-Domizil einen Insolvenzantrag gestellt hatte.

Man fragte sich, wie ein so stolzes Haus in diese Schieflage kommen konnte. Angeblich, wie nach und nach bekannt wurde, war die Zahlungsunfähigkeit durch ein Missmanagement der Heimführung entstanden.

Die eingesetzte Insolvenzverwaltung versicherte den Bewohnern, den Angehörigen und den Beschäftigten, dass man alles versuchen werde, dieses Haus zu retten. Ob das gelingen würde? Fragen über Fragen beschäftigten alle Betroffenen.

Vergangene Woche kam die erlösende Nachricht, dass das Altera-Domizil gerettet ist. Der Wertheimer Sanierungsgeschäftsführer Dr. Sebastian Braun konnte voller Stolz verkünden, dass das Insolvenzverfahren zu einer erfolgreichen Sanierung geführt werden konnte. Hierzu auch die herzlichen Glückwünsche des Heimbeirates.

Einsatzbereitschaft

Das Senioren - Domizil Altera gehört jetzt zur MCC Deutschland GmbH. Aber man sollte bei allem Erfolg des Insolvenzverwalters nicht den unerheblichen Beitrag aller anderen persönlich Betroffenen vergessen.

Wir möchten als Heimbeirat darauf hinweisen, dass die Bewohner und ihre Angehörigen durch ihre besonnene Verhaltensweise während der Insolvenzphase und ihre Zuversicht dem Heim gegenüber auch ihren eigenen Beitrag zum Fortbestand des Hauses geleistet haben.

Ein besonderer Dank geht auch an das gesamte Altera-Team für das Vertrauen, das Durchhaltevermögen, den hervorragenden Zusammenhalt und die überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft für den Erhalt des Hauses während dieser schwierigen Lage.

Auf dieser Basis kann das Altera-Domizil als Wohnheim und als Arbeitsstätte wieder einer hoffnungsvollen Zukunft entgegensehen.

Zum Thema