Wertheim

Am Amtsgericht verhandelt Mann muss 600 Euro zahlen

Beleidigung von Polizisten wird teuer

Archivartikel

Wertheim/Freudenberg.Beim Amtsgericht Wertheim lauteten die Vorwürfe gegen einen jungen Mann aus Miltenberg, er habe im Februar in der Tankstelle Freudenberg mit einem Bekannten eine Flasche Wodka entwendet und anschließend zwei Polizisten beleidigt. Die zwei Männer hatten gegen 17.30 Uhr die Tankstelle betreten. Der Angeklagte bezahlte eine Dose Bier, der andere nahm die Flasche Wodka und floh.

Der Kassierer hielt den Beschuldigten bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der Mann erklärte den Beamten, er habe mit dem Diebstahl nichts zu tun. Trotzdem mussten zur Abklärung seine Personalien festgestellt werden. Das missfiel dem Mann, und seine Monologe über seine Rechte mündeten in Beleidigungen. Ihm wurde die vorläufige Festnahme erklärt und auf dem Polizeirevier Wertheim ein Atemalkoholtest durchgeführt, der einen Blutalkoholwert von 1,8 Promille ergab. In der Verhandlung erklärte der Kassierer, nach seinem Eindruck wollte der Beschuldigte nicht stehlen.

Zur Tatzeit unter Bewährung

Der 23-Jährige ist mehrfach vorbestraft und stand zur Tatzeit unter Bewährung. Nun beantragte die Staatsanwaltschaft wegen des schnellen Rückfalls eine Strafe von sechs Monaten. Der Bewährungshelfer erklärte, unter Alkoholeinfluss neige sein Schützling zu Straftaten. Man solle es „noch einmal mit ihm versuchen“. Der Verteidiger schloss sich an. Das Gericht nannte die Maßnahmen der Polizei richtig. Alkoholisierung seien ein Grund aber keine Entschuldigung. Die Richterin verzichtete darauf, den Bekannten als Zeugen zu vernehmen.

Da die Beweisaufnahme keinen eindeutigen Nachweis erbrachte, dass der 23-Jährige am Diebstahl beteiligt war, verurteilte ihn das Gericht wegen Beleidigung zu einer Geldstrafe von 40 Mal 15 Euro. goe

Zum Thema