Wertheim

Partnerschaft Geplantes Treffen findet nicht statt

Begegnung erst einmal vertagt

Freudenberg.Seit rund 30 Jahren begegnen sich Bürgerinnen und Bürger von Freudenberg am Main und Saint-Arnoult-en-Yvelines im Rahmen der Städtepartnerschaft. Über Himmelfahrt und das darauffolgende Wochenende sollte es in diesem Jahr, wie in vielen vorangegangenen Jahren, auch dieses Mal wieder sein.

Großes Programm geplant

Der Deutsch-Französische Club Freudenberg hatte ein vielfältiges Programm vorbereitet, wollte mit seinen Freunden ins Museum nach Sinsheim, ein Bouleturnier sollte es geben und die Gespräche bei gutem Essen hätten die Beziehungen vertiefen können. Leider erlauben es die verordneten Verhaltensregeln in beiden Ländern gerade nicht. Bürgermeister Roger Henning schrieb in der Absage an seinen französischen Amtskollegen Jean-Claude Husson: „Im nächsten Jahr, zum gewohnten Zeitpunkt, an vertrauter Stelle … (werden wir) Euch mit offenen Armen empfangen und hoffentlich nach der Überwindung der Krise mit einem französischen Begrüßungsküsschen ‚la bise‘ begrüßen dürfen.“ Vor dem Hintergrund der Corona-Krise scheint das deutsch-französische Verhältnis auf der politischen Ebene unter Druck zu geraten.

Präsident Macrons Aussagen im kürzlich veröffentlichten Interview in der Financial Times, dass Deutsche und Niederländer nur an Europa denken, wenn es ihnen Geld bringt, ist ebenso Ausdruck davon, wie die Beschimpfungen französischer Pendler durch grenznahe Saarländer. Auf kommunaler Ebene bleiben die freundschaftlichen Beziehungen jedoch ungetrübt. Die Kontakte werden telefonisch, schriftlich oder per Videokonferenz aufrechterhalten und mit der Gewissheit sich im nächsten Jahr wiederzusehen, lässt sich die Enttäuschung über die Absage besser ertragen. dfc/mr

Zum Thema