Wertheim

Stellungnahme CDU-Fraktion

Axel Wältz rät zu mehr Gelassenheit

Wertheim.CDU-Fraktionsschef Axel Wältz rät bei der Diskussion um die „Neue Soziale Mitte“ den SPD-Kollegen „zu mehr Gelassenheit“. Konfrontation in Krisenzeiten sei „der falsche Weg“, heißt es in einer Stellungnahme vom Donnerstag. „Wer uns schlechte Absichten vorhalten will, irrt gewaltig“, so Wältz. Die Corona-Krise werde über Jahre Auswirkungen auf die Finanzen haben. Es sei richtig, nicht einfach zur Tagesordnung überzugehen.

„Was ist daran verwerflich, die neuen Rahmenbedingungen in einen Nachtragshaushalt einzubetten und die mittelfristige Finanzplanung zu überarbeiten?“, fragt er. Bis zum Sommer werde mehr Klarheit über Konjunkturpakete von Bund und Ländern herrschen. Die CDU-Fraktion sei gewillt, ein ambitioniertes Investitionsprogramm in Wertheim mitzutragen. Das Projekt auf dem Wartberg werde sicher eine Rolle spielen. Alles müsse aber solide in die Haushaltsjahre eingearbeitet werden. Eine grenzenlose Verschuldung sei der falsche Weg. Vielleicht würden sich durch die Programme Möglichkeiten ergeben. Wir sind sicher, dass die Stadt gestärkt aus der Krise hervorgehen kann, wenn wir besonnen agieren“, so Wältz.

Zum Thema