Wertheim

Besichtigung Betriebsräte besuchten Vacuubrand

Attraktives Arbeitszeitmodell

Bestenheid.Der Betriebsratsvorsitzenden der Firma Vacuubrand, Alexander Liebler, stellte rund 15 Betriebsräten des Betriebsrätekreises das Wertheimer Unternehmen vor.

Dass Alexander Liebler erst seit rund einem Jahr Vorsitzender der Arbeitnehmervertretung ist, merkte man ihm nicht an.

Mit Routine

Er stellte routiniert und sicher das Unternehmen vor, heißt es in einer Pressemitteilung der Arbeitnehmerseelsorge der der Erzdiözese Freiburg.

Liebler beschrieb die Anfänge des Unternehmens, die auf das Jahr 1961 zurückgehen, als die Firma Brand eine eigene Abteilung Vakuumtechnik gründete.

250 Mitarbeiter

Im Laufe der Jahre hat sich Vacuubrand zum Marktführer bei Vakuumpumpen und -systemen im chemischen und pharmazeutischen Labor entwickelt und beschäftigt heute rund 250 Mitarbeiter am Standort Wertheim.

Alexander Liebler zeigte seinen Betriebsratskollegen die Produktionsstätte mit modernsten Arbeitsplätzen.

Besonderes Interesse weckte das attraktive Arbeitszeitmodell. Die Beschäftigten können ihre Arbeitszeit in einem Rahmen von 6 bis 20 Uhr leisten.

So ist es den Beschäftigten möglich, ihr Familienleben sowie ehrenamtliche Tätigkeiten mit den betrieblichen Erfordernissen in Einklang zu bringen.

Der Mensch im Mittelpunkt

Uwe Terhorst, Referent für Arbeitnehmerseelsorge im Erzbistum Freiburg, wünschte sich im Anschluss, dass weiterhin der Mensch im Mittelpunkt des Handelns stehen möge. Eine gute Sozialpartnerschaft führe seiner Erfahrung nach zu guten Lösungen für Beschäftigte und Arbeitgeber.

Nach der Besichtigung wurde der Nachmittag im Bestenheider „Löwengarten“ mit vertiefenden Gesprächen beschlossen.

Das nächste Treffen findet am 25. November 2019 von 17.30 bis 19.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus am Reinhardshof, Willy-Brandt-Str. 1, 97877 Wertheim statt.

Zum Thema