Wertheim

Tag des offenen Denkmals am 9. September Führung mit Schwerpunkt auf Dessauer Architektur-Schule / Auch „Münz“-Gebäude zu besichtigen

Arndt brachte Bauhaus nach Wertheim

Archivartikel

Wertheim.Am Tag des offenen Denkmals liegt der Schwerpunkt auf der Bauhaus-Schule.„Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ lautet das Motto des diesjährigen Tags des offenen Denkmals am Sonntag, 8. September.

Rund 8000 historische Baudenkmale, Parks oder archäologische Stätten öffnen ihre Türen für diese von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordinierte Aktion.

Für Geschichtsinteressierte

In Wertheim können sich Kultur- und Geschichtsinteressierte auf die Spuren der Bauhaus-Architektur begeben und die „Alte Münz“ als aktuelles Sanierungsprojekt besichtigen.

Das Motto des diesjährigen Aktionstags nimmt Bezug auf das Jubiläum „100 Jahre Bauhaus“. Die Verbindung nach Wertheim stellt Dr. Jörg Paczkowski her, der Ortskurator der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Er bietet eine Führung zu Bauten des Architekten Alfred Arndt (1898 bis 1976) an. Arndt studierte 1921 bis 1926 am Bauhaus in Dessau und leitete von 1929 bis 1931 die Ausbauabteilung des nach Dessau umgesiedelten Bauhauses.

Nach dem zweiten Weltkrieg war Arndt auch in Wertheim tätig und hat Gebäude der Unternehmen Ersa, Alfi und Schuller in Bestenheid gestaltet. Treffpunkt zur Führung ist am Ersa Gebäude in der Leonhard-Karl-Straße 24 in Bestenheid, Beginn ist um 11.15 Uhr.

Auch die Eigentümer der „Alten Münz“ in der Altstadt beteiligen sich am Tag des offenen Denkmals. Harald Brode, Frank Teicke, Ilse Fürnzkranz-Deroua, Hans Müller-Rodenbach und Nora Sachs-Rippler bieten Führungen durch das markante Gebäude in der Münzgasse 2 an. Der repräsentative Stufengiebelbau mit Fachwerkanbau aus dem 16. Jahrhundert ist ein Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Das Gebäude ist von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Die Führungen sind um 10.30, 11, 12, 12.30, 13.30, 14 und 15 Uhr.

Über die Geschichte

Die Besucher erfahren sowohl Interessantes über die Geschichte der „Alten Münz“ wie auch von den Erfahrungen während der Arbeiten am Gebäude. Im Anschluss gibt es Erfrischungsgetränke und Gebäck in den Räumen der ehemaligen Gaststätte. Da das Gebäude der Alten Münz noch Baustelle ist, erfolgt das Betreten auf eigene Gefahr.

Zum Thema