Wertheim

Jahreshauptversammlung Freiwillige Feuerwehr, Abteilung Mondfeld, rückte zu drei Einsätzen aus / Wehr unterstütze die Aufstellung des Maibaums / Einwandfreie Kassenführung bescheinigt

Anschaffung des neuen Feuerwehrfahrzeugs ein Meilenstein

Mondfeld.Die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Wertheim, Abteilung Mondfeld, trafen sich im Jahr 2019 zu zahlreichen Übungen, einigen Einsätzen und zu mehreren geselligen Anlässen. Abteilungskommandant Oliver Dembetzki ging in seinem Bericht in der Generalversammlung am Freitag in der Maintalhalle auf den Mitgliederstand zum Ende des Jahres 2019 ein. Zum Stichtag 31. Dezember gehörten der Abteilung 55 Mitglieder an, davon sind 33 aktive und neun passive Mitglieder, neun Alterskameraden sowie vier Jugendfeuerwehrmitglieder.

Im Jahr 2019 habe man insgesamt 19 Übungen durchgeführt, davon 17 Übungen auf Gruppenebene sowie zwei Arbeitseinsätze für den Maibaum. „Die deutlich erhöhte Anzahl der Übungen kam durch das neue Fahrzeug und des damit natürlich deutlich höheren Ausbildungsbedarfs zustande“, so Dembetzki. Auf dem neuen Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank (TSF-W) seien jetzt Werkzeuge und Geräte vorhanden, die die Mannschaft erst einmal kennenlernen und zu beherrschen lernen mussten. „Wir werden diese Schlagzahl an Übungen auch in diesem Jahr beibehalten.“

Die freiwillige Feuerwehr Mondfeld wurde im Jahr 2019 zu insgesamt drei Einsätzen gerufen. Es handelte sich um zwei technische Hilfeleistungen und einen Sicherheitswachdienst. Im Januar 2019 wurde die Abteilung zu einer Türöffnung alarmiert. Hier sollte dem Rettungsdienst Zugang zu einer Wohnung verschafft werden. „Hierbei handelt es sich übrigens auch um den letzten Einsatz unseres vorherigen TSF“, sagte Dembetzki.

Hilfe bei autofreiem Sonntag

Im August sorgten die Einsatzkräfte beim autofreien Sonntag dafür, dass kein motorisiertes Fahrzeug auf die gesperrte Strecke fuhr. Zu einem technischen Hilfeleistungseinsatz auf der L 2310 im Bereich des Waldstücks zwischen Mondfeld und Grünenwört rückte man im September aus. In Sachen Ausbildung hatte Dembetzki Erfolge zu vermelden. Im Juli nahmen Christopher Happ und Lukas Spielvogel erfolgreich an der Abnahme für das Leistungsabzeichen in Bronze in Külsheim teil.

Erfolgreiche Grundausbildung

Gero Grein und Jürgen Horn absolvierten im Jahr 2019 erfolgreich die Grundausbildung in Wertheim. Weitere Aktivitäten im Abteilungsjahr waren das Holen und Aufstellen des Maibaums, Frühschoppen im Gerätehaus, Besuch zweier Feuerwehrfeste, Fällen des Maibaumes und Verbrennen am Grillplatz, 3-Tages-Ausflug nach Assmanshausen, Besuch des Weinfestes des SV Mondfeld, Weihe des neuen TSF-W, Teilnahme an der Gedenkfeier zum Volkstrauertag und der Kameradschaftsabend in der Maintalhalle.

Des Weiteren wurden bei verschiedenen örtlichen und kirchlichen Veranstaltungen Absperrposten gestellt. Ausführlich berichtete der Abteilungskommandant über die Neuanschaffung des Feuerwehrfahrzeugs. Am 19. März sei dessen Endabnahme in Mühlau bei Chemnitz erfolgreich über die Bühne gegangen und wurde danach nach Wertheim überführt. Circa eine Woche später haben man das Fahrzeug dann nach Mondfeld holen können. „Wir sind dann noch circa vier Wochen parallel mit dem alten TSF gefahren, da wir natürlich erst einmal eine Ausbildung für das neue TSF-W machen mussten.“

Danach gab man das alte TSF in Wertheim ab. Das Fahrzeug wurde dort noch für kleinere Fahrten im Stadtgebiet und schließlich als Ersatzteilspender benutzt. „Mittlerweile ist es verkauft“, informierte Dembetzki.

In Vertretung von Schriftführer Elias Happ ging Gernot Hildenbrand auf die einzelnen Aktivitäten der Wehr genauer ein. Kassenwart Hans-Peter Hieser berichtete über ein wirtschaftlich erfolgreiches Jahr. Die Kassenprüfer Harald Fuchs und Jörg Hiske bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung. Der Vorstand wurde von der Versammlung einstimmig entlastet. Die Kassenprüfer wurden für ein weiteres Jahr einstimmig bestätigt.

Aktionen der Jugendwehr

Jugendleiter Tobias Furth berichtete über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr. Das Jahr 2019 startete für diese am 11. Januar mit der Bewirtung der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr. Einen Tag danach folgte die Christbaumsammelaktion. Die Jugend sammelten rund 160 bereitgestellte Christbäume ein und verbrannten diese auf dem Parkplatz des Seegeländes.

Die Jugendfeuerwehr besteht aktuell aus vier Jungen. Leider habe man im vergangenen Jahr keine Übung durchführen können, da am Jahresanfang das neue Fahrzeug in Dienst gestellt wurde. „Ich durfte das neue Fahrzeug mit meinem Führerschein nicht fahren“, bedauerte Furth. Die Jugend unterstützte zudem die Einsatzabteilung bei einigen Aktivitäten. Sie halfen bei Arbeiten rund um den Maibaum und bei der Fahrzeugweihe. Patrick Grän und Tonias Furth besuchten im Oktober wieder den Kindergarten Mondfeld.

Bei einer interessanten Fragerunde im Stuhlkreis und einer Ernstfallübung mit kompletter Räumung des Kindergartens sei das Verhalten aller Kinder und auch der Erzieherinnen vorbildlich gewesen. Im Anschluss schauten sich alle Kinder das neue Feuerwehrauto voller Begeisterung an. Fuhrt dankte allen, die in den letzten zehn Jahren die Jugendarbeit unterstützt hatten. Er übergab sein Amt des Jugendwartes an Holger Nickert, der an der Generalversammlung der Jugendfeuerwehr einstimmig gewählt wurde.

Dembetzki dankte Furth für ein Jahrzehnt Engagement in der Jugendabteilung. Nickert betonte, dass die Jugendarbeit eine der wichtigen Aufgaben der Feuerwehr sei. Er warb um neue Mitglieder für die Jugend. ffw

Zum Thema