Wertheim

Senioren-Domizil

Altera legt Konzept für Besuche vor

Reinhardshof.Nachdem das Besuchsverbot in Pflegeheimen am Montag, 18. Mai, in Baden-Württemberg gelockert wurde, hat das Altera Senioren-Domizil auf dem Reinhardshof nun ebenfalls ein Besuchskonzept vorgelegt. Dieses tritt am Montag, 25. Mai, in Kraft. „Die Besuche können jedoch nur unter Einhaltung hoher Schutzmaßnahmen und einem hohen Personalaufwand erfolgen“, heißt es dazu im Schreiben der Heimleitung.

Grundsätzlich ist pro Bewohner und Tag nur ein Besuch von maximal zwei Personen gestattet. Die Terminvergabe erfolgt durch die Verwaltung. Besuchswünsche müssen dafür 24 Stunden vorab telefonisch oder schriftlich angemeldet werden. Eine Anfrage wird umgehend beantwortet. Kann einem Besuchswunsch nicht entsprochen werden, werden zeitnahe Alternativvorschläge angeboten. Nicht rechtzeitig angekündigte Besuchswünsche können nur in Ausnahmesituationen wie beispielsweise bei Notfällen gewährt werden.

Die Dauer der Besuche wird auf 30 Minuten festgesetzt. Individuelle Änderungen sind in Absprache mit der Hausleitung beziehungsweise der Pflegedienstleitung möglich. Das Tragen einer mitgebrachten Mund-Nasen-Bedeckung ist für Besucher und Bewohner während der Dauer des Besuches Pflicht. „Eine etwaige Unzumutbarkeit ist spätestens bei der Anmeldung anzusprechen“, so die Heimleitung.

Zu folgenden Zeiten sind Besuche möglich:

Montags: für individuelle Besuche von 14 bis 16.30 Uhr.

Dienstags: für Bewohner im ersten Obergeschoss von 9.30 bis 11 Uhr und von 14 bis 16.30 Uhr.

Mittwochs: für Bewohner im dritten Obergeschoss von 9.30 bis 11 Uhr und von 14 bis 16.30 Uhr.

Donnerstags: für Bewohner im zweiten Obergeschoss von 9.30 bis 11 Uhr und von 14 bis 16.30 Uhr.

Freitags: für individuelle Besuche von 14 bis 16.30 Uhr.

Es muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern zur anderen Person eingehalten werden. Es können maximal zwei Bewohner eines Wohnbereiches von zwei Personen gleichzeitig zu einem Termin Besuch erhalten. Folgende Daten der Besucher werden erhoben: Name, Adresse, Telefonnummer, Beginn und Ende des Besuches sowie Name des besuchten Bewohners. Diese Daten werden ausschließlich zum Zweck der Auskunftserteilung gegenüber dem Gesundheitsamt oder der Ortspolizeibehörde erfasst und spätestens nach vier Wochen gelöscht.

Besuche von Personen, die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch keine 14 Tage vergangen sind, oder die Symptome einer Atemwegsinfektion oder erhöhte Temperatur aufweisen sind nicht möglich.

Bei wiederholter Nichteinhaltung der Regeln behalten sich die Verantwortlichen ein begrenztes Besuchsverbot vor.

Zum Thema