Wertheim

Unfälle auf der Autobahn

Alkohol mit im Spiel

Archivartikel

Grünsfeld/Ahorn.Gleich zweimal musste die Polizei am frühen Samstagmorgen wegen vermutlich alkoholbedingten Unfällen auf die A 81 ausrücken. Gegen 2.15 Uhr war ein 20-Jähriger in seinem Mazda bei Ahorn zwischen den Anschlussstellen Osterburken und Boxberg unterwegs, als er auf einen vorausfahrenden Lkw auffuhr. Bei der Unfallaufnahme nahmen die Polizisten Alkoholgeruch bei dem jungen Mann war, so dass ein Test durchgeführt wurde. Dieser ergab einen Wert von knapp 1,6 Promille.

Der 20-Jährige musste mit den Beamten zur Blutentnahme in ein Krankenhaus kommen und seinen Führerschein abgeben. Sein Mazda wurde bei dem Unfall so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste und auch der Lkw trug Blessuren davon. Die Schäden belaufen sich nach Schätzung der Polizei auf rund 9000 Euro.

Nur knapp 30 Minuten später wurde die Polizei zum nächsten Unfall auf die A 81 gerufen, dieses Mal auf der Höhe von Großrinderfeld. Der 24 Jahre alte Fahrer eines Audis war in Fahrtrichtung Stuttgart unterwegs und nutzte die Autobahn, als wäre sie ein Flipperautomat und sein Wagen die Kugel. Mehrmals stieß der Mann mit seinem Auto an die Mittelleitplanke, wurde abgewiesen und stieß gegen die rechte Leitplanke, bevor das Spiel von dort aus wieder von vorne begann. Nachdem das Auto auf dem Standstreifen zum Stehen gekommen war, sprang der Fahrer über die Leitplanke und flüchtete.

Der 24-Jährige wurde von einer Streife allerdings bereits kurze Zeit später aufgegriffen. Ein Atemalkoholtest zeigte bei ihm fast 1,7 Promille. Ihm wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein gab er allerdings nicht ab, da er diesen zuvor verloren hatte. An seinem Fahrzeug und den Leitplanken entstanden Schäden in Höhe von insgesamt rund 8000 Euro.

Zum Thema