Wertheim

Sonderführungen im Herbst Teilnehmer begeben sich auf die Spuren der Zisterzienser / Veranstaltungen und Verkostungen am 9. Oktober

Aktionstag widmet sich zum zweiten Mal der Quittenfrucht

Archivartikel

Bronnbach.Das Kloster Bronnbach bietet im Herbst verschiedene Sonderführungen – unter anderem mit dem ehemaligen Landrat Georg Denzer – an. Zusätzlich am Freitag, 9. Oktober, zum zweiten Mal der Bronnbacher Quittentag statt.

Bei der Führung „Ora et labora – Vom Beten und Arbeiten der Klosterbrüder“ begeben sich die Teilnehmer am 9. Oktober um 18 Uhr unter der Leitung von Kurt Lindner auf die Spuren der Mönche und ihres Wirkens. Auf einem eineinhalbstündigen Rundgang durch den Kreuzgang, die Kirche, den Dachstuhl, den Klosterhof und den Abteigarten erhalten die Teilnehmer einen Einblick in das Alltagsleben, den Glauben und die Baukunst der Mönche. Es fallen Kosten an.

Ein der Quittenfrucht gewidmeter Tag findet am 9. Oktober im Kloster Bronnbach statt. Es finden Veranstaltungen, Verkostungen und Führungen rund um die Quitte mit Marius Wittur, dem Leiter des Fränkischen Rekultivierungsprojekts „Alte Quittensorten“ statt. Der Quittenanbau geht auf eine lange Tradition zurück. Seit mehr als 6000 Jahren wird die Frucht kultiviert. Sie gehört zu den Rosengewächsen. Schon die Babylonier schätzten die Frucht, in der mehr Vitamin C und Mineralstoffe stecken als in einem Apfel. So verwundert es nicht, dass ihre Nutzung im klösterlichen Umfeld von besonderer Bedeutung waren.

Der Quittenpfad in Bronnbach wurde 2019 eröffnet und steht in der Tradition der klösterlichen Nutzung der Quitte. Inzwischen umfasst er mehr als 40 Sorten und 60 Bäume. Der Pfad bildet ein lebendiges Archiv der historischen Vielfalt und Nutzung der einzigartigen Pflanze. Der Eintritt der Quittenführung ist frei.

Mit spirituellen Texten und einem passenden Abendessen zur Ruhe kommen: Dieses Ziel setzt sich der Rundgang „Ein Abend für Seele und Leib“ am 9. Oktober um 19 Uhr. Unter der Leitung von Dorothea und Heinz Wolf bietet die Sonderführung ein außergewöhnliches Erlebnis zu später Stunde, wenn die frühere Abgeschiedenheit des Klosters nachempfunden wird. Die Stationen des einstündigen Rundgangs sind die Kirche, der mit Kerzen erleuchtete Kreuzgang, der Kapitelsaal, die Brunnenstube und die Kapelle der Patres. Es gibt ein Abendessen.

Anmeldungen sind bis Mittwoch, 7. Oktober, möglich. Für die Führung fallen Kosten an.

Ein Streifzug durch die jüngere Geschichte von Bronnbach ermöglicht am Freitag, 16. Oktober, um 15 Uhr die Sonderführung von Georg Denzer. Der ehemalige Landrat des Main-Tauber-Kreises wird besonders auf die Anfänge des Klostererwerbs eingehen und die Pionierzeit in den 90er Jahren mit einigen Anekdoten würzen, sowie die Chancen, aber auch manche Schwierigkeiten der Entwicklung aus seiner durchaus persönlichen Sicht erläutern.

Eine Anmeldung ist erforderlich. Es fallen Kosten an. lra

Zum Thema