Wertheim

Amtsgericht Ohne Sicht zum Überholen angesetzt

3000 Euro Strafe und Fahrverbot

Archivartikel

Wertheim.In einer Verhandlung beim Amtsgericht Wertheim ging es um einen Unfall, der sich im Juni auf der Kreisstraße 2824, kurz unterhalb der Dietenhahner Brücke, ereignete. Ein Mercedesfahrer, Richtung Urphar unterwegs, wollte einen Lkw überholen, obwohl durch diesen und eine Rechtskurve der Straßenverlauf nicht zu überblicken war.

Eine Autofahrerin aus Wertheim, im Gegenverkehr bergwärts unterwegs, wich ruckartig nach rechts aus. Ihr Wagen geriet auf nasser Straße ins Schleudern, zunächst nach links gegen die Leitplanke, dann nach rechts und eine Böschung hinunter. Dort blieb er ohne vorherigen Überschlag auf der Seite liegen.

Von Kamera aufgezeichnet

Besonders zu erwähnen ist, dass eine Dashcam im Mercedes die Fahrt aufzeichnete und die Aufnahme dem Gericht vorliegt. Das Video bestätigt die fehlende Sicht nach vorn, das Überfahren der Mittellinie durch den Mercedes, und das Passieren des Wagens der Geschädigten in geringstem Abstand. Es gab keine Berührung, und der anschließende Schleudervorgang ist nicht zu sehen.

Die Geschädigte erlitt einen Schock, doch ihre Verletzungen beschränkten sich auf Prellungen der Lenden- und Halswirbel. Zur Behandlung genügten Schmerzmittel. Der Wagen erlitt wirtschaftlichen Totalschaden, Zeitwert rund 4000 Euro.

Der Angeklagte sagte verharmlosend, er habe das entgegenkommende Auto übersehen. Die Richterin erwiderte, ohne Sicht könne man nichts übersehen, und so sei das Ansetzen zum Überholen an dieser Stelle rücksichtslos.

Fahrlässige Gefährdung

Wegen fahrlässiger Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung verurteilte die Richterin den Unfallverursacher aus Königshofen zur Strafe von 50 Mal 60 Euro. Außerdem erhielt der 32-jährige Familienvater ein Fahrverbot von sechs Monaten für Kraftfahrzeuge aller Art.

Der Angeklagte war zunächst weitergefahren, dann aber zur Unfallstelle zurückgekehrt. Deshalb nur das Fahrverbot und keine Entziehung der Fahrerlaubnis, so die Richterin. goe

Zum Thema