Werbach

Männergesangverein Werbach In Jahreshauptversammlung Bilanz gezogen / Treues Mitglied geehrt

Winfried Vath singt seit 50 Jahren im Chor

Winfried Vath singt seit 50 Jahren im Chor. Dafür wurde er bei der Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins Werbach ausgezeichnet.

Werbach. Langjährige verdiente Mitglieder werden beim Werbacher Männergesangverein normalerweise bei der traditionellen Cäcilienfeier ausgezeichnet. Da sich die Antragstellung beim Sängerbund Badisch- Franken jedoch verzögert hatte, war dies bei der letztjährigen Veranstaltung nicht möglich. Deshalb wurde die Ehrung nun bei der Hauptversammlung in der Tauberhalle nachgeholt.

Weil Chorleiter Dieter Bender als auch Vizechorleiter Charly Höfling verhindert waren, dirigierte Otto Weigand (erster Tenor) professionell die Sänger bei zwei Chorsätzen zur Eröffnung der Veranstaltung und zum Totengedenken. Schriftführer Dieter Trefs verlas das Protokoll der letztjährigen Generalversammlung. Danach ließ er in einem kurzweiligen Tätigkeitsbericht das vergangene Jahr Revue passieren. Der Vortrag wurde ergänzt durch den Bericht des Vorsitzenden Thomas Hörner.

Der Chor hatte die italienische Version von „La Montanara“ eingeübt und bei vielen Liederabenden vortragen. Das gemeinsame Singen im Gemeinschaftschor mit etwa 80 Sängern aus Tauberbischofsheim, Königheim, Pülfringen und Werbach bei der Feier des 175-jährigen Bestehens des Männergesangvereins Tauberbischofsheim hat bei den Beteiligten einen außergewöhnlichen Eindruck hinterlassen.

Erinnert wurde auch an die gemeinsam mit der DLRG erfolgte Beteiligung am „Autofreien Sonntag“ unter vollem Einsatz aller Kräfte. Bei der Veranstaltung aktiv ist der Verein seit deren Premiere 2001. Diese Tradition wird der Chor jedoch nicht fortführen, da die Helfer immer älter werden.

Wie erklärt wurde, sei der Partner DLRG über diese Entscheidung informiert und führe bereits mit anderen Gespräche, um beim nächsten Mal wieder an der Aktion teilnehmen zu können.

In seinem Grußwort würdigte Bürgermeister Ottmar Dürr den Sängern für den Einsatz beim „Autofreien Sonntag“ und lobte: „Beim Männergesangverein ist die Welt noch in Ordnung“.

Nachdem Kassenprüfer Karl Vogel dem Kassier Johannes Külsheimer eine einwandfreie Führung der Finanzen bescheinigt hatte, entlasteten die Sänger auf Antrag von Ottmar Dürr einstimmig den Vorstand.

Nun stand die Ehrung des langjährigen aktiven Sängers Winfried Vath im Mittelpunkt. Der Präsident des Sängerbunds Badisch-Franken, Wolfgang H. Runge, zeichnete ihn für 50 Jahre Singen im Chor mit der Ehrennadel des deutschen Chorverbands und der dazugehörenden Urkunde aus.

Runge begann seine humorvolle Rede mit der Bemerkung, dass Menschen, die viele Jahre singen, eigentlich als „Ehrwürdige“ bezeichnet werden sollten. Singen sei zwar ein schönes Hobby und zudem gesund. Es sei jedoch auch ein Dienst an der Gesellschaft. Wenn man alle Zeiten für Proben und Auftritte zusammenrechne und mit dem Mindestlohn vergüten würde, käme über all die Jahre ein Betrag im mittleren fünfstelligen Bereich zusammen.

Thomas Hörner würdigte dem Jubilar für seine Treue und sein Engagement und überreichte ein Präsent.

Beim Tagungsordnungspunkt „Wünsche und Anträge“ wies Ortsvorsteherin Birgit Hörner auf die am 17. Mai geplante Eröffnung des „Haus der Generationen“ hin. Sie wünschte sich, dass der Männergesangverein sich künftig beim offenen Singen für die Bevölkerung mit einbringen und die Aktion regelmäßig unterstützen werde.