Werbach

Freiwillige Feuerwehr Werbach In der Hauptversammlung Bilanz gezogen / Winfried Vath für 50 Jahre aktiven Dienst mit dem Ehrenzeichen gewürdigt

Wichtiger Dienst für die Gemeinschaft

Die Freiwillige Feuerwehr Werbach blickte bei der Hauptversammlung auf das vergangene Jahr zurück. Mit acht Einsätzen verlief dieses für die Abteilung relativ ruhig.

Werbach. Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Werbach ließ Abteilungskommandant Josef Külsheimer nach der Totenehrung die vergangenen Monate nochmals Revue passieren. Bei den acht Alarmierungen musste die Wehr nur bei Fällen tatsächlich eingreifen.

Bei den Übungen verzeichnete Abteilungskommandant Josef Külsheimer eine leicht rückläufige Anzahl von Teilnehmern. Das regelmäßige Üben mit wechselnden Aufgabenstellungen bilde die Grundlage für die Einsatzbereitschaft der Wehr und ermögliche erst die zielgerichtete Hilfeleistung.

Fundiertes Wissen

Weiter lobte Külsheimer die Bereitschaft der Aktiven, sich bei Lehrgängen fundiertes Wissen anzueignen, so dass im Ernstfall ein hohes Ausbildungsniveau gewährleistet werden könne. Sieben Mitglieder der Abteilung nahmen im Mai an der Heißausbildung für Atemschutzgeräteträger in Külsheim teil. Zudem wurden Dominik Spengler, Stephan Michel und Jordan Kunert zu Atemschutzgeräteträgern ausgebildet. Axel Brümmer absolvierte die Ausbildung zum Gruppenführer an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal mit Bravour.

Mit Freude nahm der Kommandant mit Jana Kirschning, Marie Heintz, Paul Dürr und Jonathan Martini vier bisherige Mitglieder der Jugendfeuerwehr in die Reihen der Aktiven auf.

Im Anschluss berichtete Andreas Kraus über die Aktivitäten der Jugendwehr. Bei zahlreichen Übungen vermittelte man den engagierten Jugendlichen die Grundzüge der Brandbekämpfung und der technischen Hilfeleistung. Dem Kassenbericht war zu entnehmen, dass die Wehr finanziell auf soliden Beinen steht. Der Vorstand wurde von der Versammlung einstimmig entlastet.

In ihren Grußworten bedankten sich Bürgermeister Ottmar Dürr und der stellvertretende Ortsvorsteher Michael Zwingmann bei den Feuerwehrmitgliedern für ihren freiwilligen Dienst am Nächsten sowie die Mitwirkung und Unterstützung bei kulturellen Veranstaltungen in der Gemeinde und im Ortsteil Werbach. Besonders würdigte der Bürgermeister die Jugendfeuerwehr für ihr Engagement und ihre Bereitschaft, sich in den Dienst der Gemeinschaft zu stellen.

Das vorangegangene Lob, die Bedeutung einer guten Jugendarbeit und die Zusammenarbeit der Abteilungswehren untereinander sowie im Zusammenspiel mit anderen Vereinen wie etwa der DLRG und dem DRK griffen Hauptkommandant Andreas Fiederlein und der stellvertretende Kreisbrandmeister Ludwig Lermann auf. Dabei leiteten sie zur Ehrung von Winfried Vath über.

Dieser wurde für 50 Jahre aktiven Feuerwehrdienst mit dem Ehrenzeichen in Gold in besonderer Ausführung ausgezeichnet.

Vath gehört seit dem 1. Januar 1970 der Freiwilligen Feuerwehr Werbach an. Danach absolvierte die Ausbildungen zum Maschinisten (1972) und zum Gruppenführer (1974). Bereits 1975 wurde Vath zum ersten Atemschutzgeräteträger der Gesamtwehr Werbach ausgebildet. Im Laufe der Jahre begleitete Vath zahlreiche Ämter innerhalb der Wehr. Seit 1996 ist er stellvertretender Abteilungskommandant.

Nach der Übergabe des Ehrenzeichens an Winfried Vath spiegelt minutenlanger Applaus der Mitglieder seine Bedeutung für die Abteilungswehr Werbach wider.

Mit einem Ausblick auf das kommende Jahr beendete Abteilungskommandant Josef Külsheimer die Versammlung. ffw