Werbach

Musikschule Werbach Die Weichen für die nächsten zehn Jahre sind gestellt

Michael Geiger ist neuer Leiter der Einrichtung

Werbach.Die Hauptversammlung der Musikschule Werbach machte deutlich, dass der Musikverein sehr aktiv und breit aufgestellt ist.

Von Anja Schultes stellte die musikalische Frühförderung wurde vorgestellt. Dazu zählen Baby-Musikgarten, Musikgarten, Musikalische Frühförderung und die Grundausbildung an der Blockflöte. Über den Bläser-Bereich informierte Abteilungsleiter Christian Herold. So wird in der dritten und vierten Grundschulklasse je eine Bläserklasse unterrichtet. Zudem gibt es die Jugendblaskapelle und das Blasorchester Welzbach-Tauber. Alle Gruppen nahmen an den Veranstaltungen der Musikschule (etwa Musik-Hof-Fest und Adventskonzert) teil.

Kornelia Follner stellte den Chor „Sound of Joy“ vor. Herausragendes Ereignis waren im März 2019 das Chor-Workshop und der Liederabend in der Tauberhalle Werbach.

Der von Kassenwart Wolfgang Baum vorgetragene Finanzbericht belegte nicht nur eine äußerst exakte Kassenführung, sondern auch ein ausgeglichenes Ergebnis.

Neue Räume und Lehrkräfte

Vorsitzender Dieter Oxenknecht-Kuhn berichtete über den Umzug in die neuen Räume in der Tauberhalle. Diese haben den Vorteil, dass sie Teil des künftigen Bildungs-Campus sind. Doch der Platz reicht nicht aus. 2019 kamen als neue Lehrkräfte an die Musikschule: Julia Zerpin (Chorleitung und Klavier), Annika Weber (Chorleitung Grundschule, Musikalische Früherziehung, Klasse Gesang), Lukas Fink (Trompete, Horn, Tuba, Posaune) und Kevin Sauer (Akkordeon, Steirische Harmonika).

Der Vorsitzende dankte den Vorstandsmitgliedern und der Gemeinde für die großartige Unterstützung, allen Lehrkräften für ihr Engagement und den Eltern für die hervorragende Zusammenarbeit.

Vorstandsmitglieder bestätigt

Bei den Wahlen wurden der stellvertretende Vorsitzende Bertram Horn, Schriftführerin Anne-Katrin Kuhn, Kassenwart Wolfgang Baum sowie die Beisitzer Kornelia Follner, Christian Herold, Manfred Lang, Jürgen Schmidt und Detlef Weidner in ihrem Ämtern bestätigt.

Unter dem Titel „Musikschule 2030“ wurde ein Konzept erarbeitet, das die Weichen für die nächsten zehn Jahre stellt. Nach 22 Jahren Musikschule Werbach wurden die Strukturen überprüft. So will man sich vorbereiten, um einmal auf eine positive demografische Entwicklung reagieren zu können. Im Blick haben die Verantwortlichen dabei auch die Zusammenarbeit mit der Welzbach-Grundschule Wenkheim und das Motto „Musik leben“. Schwerpunkt des Konzepts ist eine nachhaltige Ausbildung. Dabei sei das Musizieren in der Familie elementar wichtig, wurde betont. Deshalb gibt es ab dem 2. März eine Bläserklasse für Erwachsene. (Anmeldungen und Informationen gibt es unter www.musikschule-werbach.de im Internet.)

Im Rahmen des Konzepts „Musikschule 2030“ wird die Stelle des Musikschulleiters mit Michael Geiger neu besetzt. Er begann 2007 ein Jungstudium im Fach Jazz-Trompete bei Professor Hans-Peter Salentin an der Hochschule für Musik Würzburg. Nach dem zweijährigen Wehrdienst beim Heeresmusikkorps 12 in Veitshöchheim setzte er sein Studium in Würzburg fort. In dieser Zeit sind viele erfolgreiche Ensembles entstanden, mit denen Geiger regelmäßig seine eigenen Kompositionen zur Aufführung bringt. Nach seinem Abschluss 2015 begann er ein Master-Studium im Fach Blasorchesterleitung bei Ernst Oestreicher. Michael Geiger unterrichtet die Instrumente Trompete, Posaune, Horn und Tuba.

Ehrenamtliche Führung

Mit „Musikschule 2030“ habe sich die Musikschule Werbach auf Veränderungen bestens vorbereitet, betonten die Verantwortlichen. Die Einrichtung werde ehrenamtlich geführt. Das Vorstandsteam organisiere den Schulbetrieb mit 14 Lehrkräften und 170 Schülern. Rechne man alle Gruppen ein, seien in der Musikschule zehn Prozent der Bevölkerung der Gemeinde aktiv. msw