Werbach

Legotage Biblische Szenen und profane Bauwerke dargestellt

Mal wieder Kind sein

Archivartikel

Wenkheim.Zu den „Legotagen“ im evangelischen Gemeindehaus waren wieder viele Kinder aus Wenkheim und den umliegenden Ortschaften gekommen. Michael Kaufmann vom sächsischen Evangelisationsteam brachte nahezu eine Viertelmillion Legosteine in 60 Kisten verpackt mit, um biblische Szenen sowie heutige Bauwerke, wie Fußballstadien, Fernsehtürme, Urlaubslandschaften und Dinge des täglichen Gebrauchs aufzubauen. Mit Birgitt Gube, Sara Serpi und jugendlichen Mitarbeitern stand ihm ein bewährtes Team zur Seite.

Die Bauphase an den drei Tagen lief nahezu reibungslos ab. In den Bauarbeiterpausen wurden verschiedene biblische Gestalten wie Petrus, Judas Ischariot, Thomas und Noah intensiv betrachtet und deren Beziehung zu Jesus Christus herausgearbeitet.

Den Abschlussgottesdienst gestalteten die Kinder zusammen mit Pfarrer Oliver c. Habiger, dem Evangelisten Michael Kaufmann und dem Organisationsteam. Moderne Lieder trugen zu einer aufgelockerten Atmosphäre bei. Im Anschluss bestaunten Eltern, Verwandte und Freunde sowie die restlichen Kirchenbesucher die Lego-Bauwerke im Gemeindehaus nochmals eingehend.

Endlich wieder mal Kind sein hieß es am Nachmittag. Unter dem Motto „Alles hat seinen Preis“ durften Jugendliche und junge Erwachsene mit dem Großteil der Legosteine bauen und gestalten. Betrachtet wurden dabei die Lebensaspekte, Prioritäten und Beziehungen. „Welche Rolle spielt Gott dabei?“ war die Hauptblickrichtung. Gestartet wurde mit einem Stehcafé. Von freiwilligen Helfern wurde danach wieder alles „original“ verpackt, damit beim nächsten Einsatz wieder zügig aufgebaut werden kann. rei