Werbach

Rundwanderung Start und Ziel ist am Sonntag, 2. September, die Gamburg / „Salonorchester Buchen“ entführt Besucher in die Kaffeehauskultur

Literarischer Spaziergang auf den Spuren der Sagengestalt Melusine

Archivartikel

Gamburg.Die Melusine ist sehr alt. Doch sie hat nichts von ihren Reizen verloren. Noch immer geistert sie durch die Weltliteratur und durch das liebliche Taubertal.

Ihre Herkunft liegt im mythischen Dunkel. Nachdem erste literarische Spuren im anglo-normannischen Raum des Hochmittelalters auftauchten, wurde sie später zur Ahnherrin des Hauses Lusignan erhoben. In Gamburg dagegen kennt man eine als Melusine bezeichnete Wasserfrau, die als schöne Müllersmagd den Herrn der Burg bezirzte, worauf er für sie die „Eulschirbenmühle“ an der Tauber zu einem verwunschenen Renaissanceschlösschen umbaute. Tragischerweise wurde ihr Geheimnis entdeckt, und das traute Glück hatte ein Ende.

Noch andere Wassergeister hausen unterhalb der Gamburg. Interessierte können am Sonntag, 2. September, mit Hilfe antiker, mittelalterlicher, romantischer und moderner Literaten sowie angeblicher Augenzeugen, darunter Plinius, die Brüder Grimm, Goethe, Mörike und Loriot, eintauchen in die literarische Welt der Melusine und ihrer Verwandten. Die Wanderer spüren ihnen bei der Rundwanderung entlang alter Brunnen, Brücken, Bildstöcke, Kapellen, Kirchen, Türme, Mühlen und des Tauberufers nach. Unterwegs gibt es eine Stärkung, zum Schluss einen Trunk im Wappenzimmer der Burg.

Start ist um 10 Uhr auf der Gamburg. Festes Schuhwerk wird empfohlen. Anmeldung und weitere Auskunft (auch zu den Kosten) gibt es unter Telefon 09348/605 oder per Mail an mail@burg-gamburg.de.

Ab 14 Uhr entführt das „Salonorchester Buchen“ im Burgcafé in die Zeit der Kaffeehauskultur: Wiener Lieder, Operettenmelodien oder Evergreens aus der Anfangszeit des 20. Jahrhunderts laden zum Genießen ein. Der Eintritt ist für Teilnehmer der Melusinenführung kostenlos.