Werbach

Gemeinderat Erhöhung der Hebesätze einstimmig beschlossen

Höhere Grund- und Gewerbesteuer

Werbach.Einstimmig und ohne Aussprache hat der Werbacher Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstag in der Wenkheimer Turnhalle die Erhöhung der Realsteuerhebesätze beschlossen. Der Hebesatz der Grundsteuer A und B wird von 360 auf nun 410 vom Hundert und der Hebesatz der Gewerbesteuer von 350 auf 380 vom Hundert zum 1. Januar 2021 festgesetzt.

Seit der Umstellung der Gemeinde Werbach auf das Neue Kommunale Haushalts- und Rechnungswesen zum 1. Januar 2019 konnte kein ausgeglichener Ergebnishaushalt gemäß der Gemeindeordnung aufgestellt werden, berichtete Kämmerer Michael Ank. Dies deute auf ein strukturelles Defizit hin.

Da das hohe Investitionsvolumen der letzten und kommenden Jahre künftig zusätzlich den Ergebnishaushalt in Form steigender Abschreibungen belasten werde, sei es daher geboten, Einsparungen zu erzielen sowie die Ertragslage der Gemeinde nachhaltig zu verbessern. Die letzte Änderung der Hebesteuersatzung sei am 18. Oktober 2016 vorgenommen worden, die ab dem Haushaltsjahr 2017 gültig wurde.

Mit den neuen Hebesätzen werden an Grundsteuer insgesamt Mehrerträge in Höhe von rund 60 000 Euro für den Haushalt erwartet, wie Kämmerer Michael Ank sagte.

Unter Berücksichtigung der Corona-Krise sei eine solche Schätzung für die Erträge aus der Gewerbesteuer derzeit nicht möglich.

Zudem wirkten sich gestiegene Erträge aus Steuern positiv auf die Steuerkraft der Gemeinde aus. Dies sei wiederum negativ für die Höhe der Schlüsselzuweisungen und die zu leistenden Umlagen. Exaktere Angaben würden im Rahmen der Haushaltsplanungen 2021 möglich sein. ber