Werbach

Israeltag Unterstützung bei humanitären Projekten

Gemeinsame Wurzeln

Archivartikel

Wenkheim.Beim Israeltag in der evangelischen Kirchengemeinde erfuhren die Zuhörer vieles über die Geschichte Israels. Tobias Krämer, Geschäftsführer der Organisation „Christen an der Seite Israels“ spannte den Bogen vom Stammvater Abraham bis in die heutige Zeit und ging dabei auf die großen Weltreiche ein, die versuchten, die Juden – sowohl Volk als auch Staat – auszulöschen.

Vor rund 4000 Jahren erhielt Abraham die Verheißung vom Gott der Bibel für ein großes Volk, zahlreich wie die Sterne am Himmel, und für ein Land, in dem diese Nachkommen leben werden. Nach mehreren Zerstreuungen im Laufe der Jahrhunderte gibt es seit 1948 nun wieder den Staat Israel. Dies ist ein Zeichen der Treue Gottes zu seinem Volk, so der Referent.

Man könne davon ausgehen, dass das „Projekt Israel“ für Gott noch nicht abgeschlossen sei. Deshalb sei es für Christen wichtig, die Geschehnisse im Nahen Osten rund um Israel genau zu beobachten, denn die Erfüllung weiterer Verheißungen aus der Bibel stehe noch aus, so Tobias Krämer.

Die Vision der Vereinigung „Christen an der Seite Israels“ ist es, der Christenheit in Deutschland die heilsgeschichtliche Relevanz der „jüdischen Wurzeln“ zu vermitteln, um gemeinsam die reformatorische Kraft dieser Wurzeln zu entdecken und zu entfalten, so der Referent. Aus dieser Kraft heraus soll die christliche Gemeinde Erneuerung erfahren, Israel und die jüdische Gemeinschaft getröstet und gestärkt und die deutsch-israelischen Beziehungen gefördert werden.

Christen an der Seite Israels unterstützt zahlreiche humanitäre Projekte in Israel. Ein Schwerpunkt ist dabei die Hilfe für verarmte Holocaust-Überlebende in der Ukraine und in Israel. Daneben gibt es die Unterstützung von Terroropfern, die Jugendhilfe, verschiedene Speisungsprojekte, Unterstützung der Rückkehr von Juden nach Israel und Hilfe im Projekt Schutz des ungeborenen Lebens. Menschen in ihrer Not zu begegnen und ihnen Hoffnung zu geben ist das Ziel. rei