Werbach

Sitzung des Neubrunner Gemeinderates Für die Sanierung der Frankenlandhalle wird ein Sicherheitsbeauftragter bestellt

Gemeinde Böttigheim kann sich über D1-Netz freuen

Archivartikel

Neubrunn.In der vergangenen Gemeinderatssitzung in Neubrunn gab es wieder zahlreiche Tagesordnungspunkte abzuarbeiten.

Im Rahmen der Sanierung der Frankenlandhalle in Böttigheim liegen nun die Ausschreibungsergebnisse verschiedener Gewerke vor. Nachdem bei der öffentlichen Ausschreibung keine Angebote eingegangen waren, wurde nochmals beschränkt ausgeschrieben. Die Arbeiten für die Heizungsinstallation werden an die Firma Hieber aus Weikersheim vergeben. Den Auftrag für die Lüftungsinstallation bekommt auch die Firma Hieber aus Weikersheim. Die Arbeiten zum Gewerk Sanitärinstallation wird die Firma Guckenberger aus Höchberg ausführen.

Für die Baumaßnahme Sanierung Frankenlandhalle Böttigheim ist ein SiGe-Koordinator (Sicherheits- und Gesundheits-Beauftragter) zu bestellen. Dazu wurden mehrere Ingenieurbüros angeschrieben. Es gingen zwei Angebote ein. Den Auftrag erhält die Firma Schüßler-Ingenieure-Consult aus Helmstadt.

Gebühren überrechnet

Die Verwaltung hat gemäß den Vorgaben aus der Haushaltsgenehmigung für 2019 die Friedhofsgebühren überrechnet. Gewählt wurde ein Kalkulationszeitraum von drei Jahren (2020 bis 2022). Des Weiteren wurden die Grabarten, welche durch den Gemeinderat festgelegt wurden, entsprechend berücksichtigt. Für die Anzahl der Bestattungen in den einzelnen Grabarten wurden die letzten drei Jahre betrachtet und eine Prognose für die drei Jahre der Kalkulation erstellt.

Weiterhin wurden die Veränderungen der letzten neun Jahre und die neue Grabart Urnengartengrab berücksichtigt.

Der Gemeinderat beschloss, die Gebühren für Bestattung sowie Leichenhaus- und Aussegnungshallennutzung an die tatsächlichen Kosten anzupassen und die Gebühren für die 20-jährige Grabnutzung auf rund 65 Prozent der kalkulierten Kosten zu erhöhen.

Die Gemeinde Altertheim beabsichtigt, im Ortsteil Steinbach eine derzeit noch unbebaute Fläche am südlichen Ortsrand in den Innenbereich einzubeziehen. Dadurch wird die Wohngebietsfläche erweitert. Für den Markt Neubrunn stellt dies keine Beeinträchtigung das. Daher beschloss der Gemeinderat, seitens der Gemeinde keine Anregungen und Bedenken vorzutragen.

Die Gemeinde Werbach stellt den Bebauungsplan „Schreinersbild links der Straße III“ auf. Ausgewiesen werden 22 Bauplätze.

Im Rahmen der frühzeitigen Unterrichtung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange wird der Markt Neubrunn um eine Stellungnahme gebeten. Das Gemeindegremium beschloss, keine Anregungen und Bedenken zu erheben.

Sensornetz beschlossen

Für den Bereich Winterdienst beschloss der Gemeinderat, ein Sensornetz einrichten zu lassen. Das Bayernwerk baut hierzu in Neubrunn und Böttigheim als Pilotprojekt Temperatur und Luftfeuchtigkeitsmesser auf, die dann bei entsprechender Witterung eine Alarmmeldung abgeben. So müsste dann eine persönliche Kontrolle erst bei entsprechender Alarmierung erfolgen. Im Zusammenhang mit der Sensorik werden für die Rathäuser in Neubrunn und Böttigheim Rauchmelder und ein Bewegungssensor beschafft.

Im Rahmen der Errichtung des RÜ IV (Regenüberlaufbeckens) ist eine Auswechslung der Verrohrung eines Regenwasserkanals in der Kreisstraße WÜ 11 notwendig. Der Gemeinderat fasste den Beschluss, dass der Bürgermeister den vorliegenden Nutzungsvertrag mit dem staatlichen Bauamt unterzeichnen soll.

Der Bürgermeister teilte mit, dass T-Mobile darüber informiert habe, dass man für Böttigheim einen Mietvertrag unterschrieben habe und somit das D1-Netz nach Böttigheim komme. ank