Werbach

Neujahrsempfang des Marktes Neubrunn Achim Rieck und Ansgar Navratil die Ehrenbürgerwürde verliehen

Den Ehrenamtlichen zu Dank verpflichtet

Beim Neujahrsempfang dankte Bürgermeister Heiko Menig Menschen, die sich für Neubrunn und Böttigheim besonders engagieren und Gutes tun.

Neubrunn/Böttigheim. Der Bürgermeister begrüßte im Pfarrsaal neben den Ehrengästen die Verantwortlichen der 26 örtlichen Vereine und Gruppierungen. Sie trügen mit ihren Angeboten wesentlich zur Infrastruktur und Geselligkeit in Neubrunn und Böttigheim bei.

Bei seinem Rückblick auf 2019 teilte Menig mit, dass die Abrissarbeiten für die Sanierung der Frankenlandhalle Böttigheim in vollem Gange seien. Auch sei ein Bürgerbus auf den Weg gebracht worden. Zwei alte Mehrzweckfahrzeuge der Feuerwehren wurden ausgetauscht, das Löschfahrzeug HLF 20 bestellt. Das Freibad habe Dank einer Spende der Garten- und Blumenfreunde Neubrunn mit einer Breitwellenrutsche und durch eine Spende des Theatervereins mit einem Sonnensegel am Kinderbecken attraktiver gestaltet werden können.

2020 bleibe der Erhalt der Infrastruktureinrichtungen ein Schwerpunkt. Momentan werde der erste Abschnitt des neuen Baugebiets erschlossen. Im Frühjahr seien 16 Bauplätze fertig. Die Gehwege in der Unteraltertheimer Straße, die Friedhofsmauer und die Stadtmauer müssen saniert werden. Die Arbeiten am Gerätehaus gehen weiter.

Menig dankte dem 2019 durch das Bayerische Rote Kreuz geehrten Blutspendern Klaus Dengel und Karl-Heinz Zehnder für 100-maliges, Sonja Seidenspinner für 75-maliges, Otto Fries für 50-maliges Blutspenden und allen, die durch die Spende mitgeholfen hätten, Gesundheit und Leben der Mitmenschen zu schützen.

Weiter beglückwünschte Menig Mitbürger, die 2019 hervorragenden Leistungen erbracht haben. So gratulierte er dem Fanfarenzug Fränkische Herolde Neubrunn zum zweiten Platz bei der Bayerischen Meisterschaft und Rang drei bei den „Deutschen“. Die Neubrunner Reservisten wurden vom Verband zur Reservistenkameradschaft des Jahres ernannt und der stellvertretende Vorsitzende Manuel Weber zum Reservist des Jahres gekürt.

Bei den Tennisspielern des TC Neubrunn wurde Lennart Menig (U9) im Kleinfeld bei der unterfränkischen Turnierserie in Aschaffenburg Zweiter und in Würzburg Erster. In der höchsten Spielklasse belegte er in Schweinfurt den dritten Platz und wurde in den unterfränkischen Förderkader des Bezirks im Bayerischen Tennisverband aufgenommen. Die Damen 40 wurden Meister in der Kreisklasse 3. Das Damenteam stieg in die Bezirksliga II auf, die Juniorinnen U18 wurden Titelträger in der Bezirksklasse II.

Vom Dart-Club „Triple One Neubrunn“ sicherte sich die vierte Mannschaft erneut die Meisterschaft in der A-Liga. Beim Schießsport wurden die zweite Mannschaft Luftgewehr Meister in der Gauoberliga, die erste Sportpistolen- und die erste Luftpistolenmannschaft in den Rundenwettkämpfen jeweils Meister in der Gauliga. Die erste Luftgewehrmannschaft steigt in die Liga West auf. Manfred Väth wurde Senioren-Gauschützenkönig des Schützengaus Mittelmain.

Menig dankte allen, die sich in irgendeiner Weise für ihre Mitmenschen und die Gemeinde einsetzten. Seinen Dank richtete er auch an das Helfernetzwerk „Zeit für andere“.Werner Ott, Erwin Breunig, Josef Götz, Alois Menig, Ellen Schmidt, Hugo Raps, Karl-Heinz Zehnder, Georg Menig, Herbert Kaufmann und Walter Lehrieder aus Neubrunn nehmen Dinge in die Hand, die der Einzelne, die Gemeinschaft oder auch die Gemeinde nicht stemmen können. Seit 2015 seien über 5000 Stunden ehrenamtlich geleistet worden. Edgar Baumann kümmert sich in Böttigheim um die Ruhebänke in den Fluren, Lothar Erhard um die Kapellen und Denkmäler.

Den Neujahrsempfang nahm der Bürgermeister zum Anlass, zwei Bürger die Ehrenbürgerwürde zu verleihen. Achim Rieck war von 1984 bis 2008 Erster Bürgermeister des Markts Neubrunn. Er habe in seiner Amtszeit viel für die Gemeinde erreicht.

Ansgar Navratil kam 1978 in den Gemeinderat und war von 1990 bis 2014 Zweiter Bürgermeister. Beide hätten sich in, um und für den Markt Neubrunn in herausragender Weise verdient gemacht. Den Ehefrauen, die ihren Männern stets den Rücken frei gehalten hätten, überreichte Menig als Dank Blumen.

Für die Zukunft hofft der bürgermeister, dass das Engagement und der Zusammenhalt der Neubrunner und Böttigheimer erhalten bleibe und sie so die Gemeinde menschlich und erfolgreich machen.