Werbach

Wasserversorgung Gemeinderat stimmte Angebot zu

Auftrag einhellig vergeben

Werbach.Der Gemeinderat Werbach hat am Dienstag in seiner Sitzung einstimmig den Zweckverband Wasserversorgung mittlere Tauber (WVMT) beauftragt, die Planungsleistungen der Phasen fünf bis neun für die Fernwirktechnik und das Prozessleitsystem für die Eigenmaßnahmen der Gemeinde Werbach für den Anschluss der Wasserversorgungseinrichtungen an die Ing. Arge zum Angebotspreis von 26 500 Euro (netto) zu vergeben.

Für den Bau des Hochbehälters Attenberg liege mit Datum vom 28. Mai ein positiver Förderbescheid mit einer Summe von 746 000 Euro vor, informierte Bürgermeister Ottmar Dürr. Für die Vorbereitung des nächsten Förderantrags sei es erforderlich, die Fernwirktechnik und das neue Prozessleitsystem für den Anschluss der Eigenmaßnahmen an den Zentralrechner der Wasserversorgung im Bauhof und in der Aufbereitungsanlage des Zweckverbands Wasserversorgung mittlere Tauber in Dittigheim zu überplanen. Ein entsprechendes Angebot für die Leistungsphasen fünf bis neun in einer Höhe von 29 500 Euro sei dem WVMT vorgelegt worden, dem der Werbacher Gemeinderat auch letztlich zustimmte. ber