Weikersheim

Lärmaktionsplan Bürger äußern sich im Verfahren

Zählung soll Erkenntnisse bringen

Archivartikel

weikersheim.Entsprechend der 2017 überarbeiteten Lärmkartierung und Betroffenheitsanalyse der Landesanstalt für Umweltschutz ist in Weikersheim nur der Straßenzug der L 2251 vom Kreisverkehr an der ehemaligen Stadthalle und der Stadtgrenze Richtung Markelsheim betroffen.

Drei Weikersheimer Bürger hatten im Rahmen des Beteiligungsverfahrens Stellung genommen. Dabei verwiesen sie auf das durch aus dem Kreisverkehr herausfahrende Motorradfahrer und baten um eine aktuelle Verkehrszählung für die Bismarckstraße. Das Gremium ergänzte das einstimmige Ja zur um die Motorradlärmproblematik ergänzten Fortschreibung der Lärmaktionsplanung. Ein Tempolimit könne nur durch die Untere Straßenverkehrsbehörde angeordnet werden. Das Gremium beschloss, die Problematik mit einer qualifizierten Verkehrszählung in der Bismarckstraße anzugehen.

Wind-Geräusche nicht möglich

Ein weiterer Bürger hatte dazu aufgefordert, auch die Geräuschemissionen des Windparks Queckbronn/Neubronn in den Lärmaktionsplan aufzunehmen.

Das Thema könne im vorliegenden Lärmaktionsplan nicht berücksichtigt werden, da es hier nur die seitens der Landesanstalt für Umweltschutz definierten Straßenabschnitte gehe, erläuterte Sylvia Thomas vom Stadtbauamt. ibra