Weikersheim

„Motorik-Modul“

Wie fit sind die Kids aus Weikersheim?

Laudenbach.Das „Motorik-Modul“ geht in die dritte Runde: Um die Entwicklungsverläufe von Kindern und Jugendlichen in Deutschland hinsichtlich der motorischen Leistungsfähigkeit und der körperlich-sportlichen Aktivität längsschnittlich weiter zu verfolgen, werden im Rahmen des so genannten Motorik-Moduls am Sonntag, 6., und Montag, 7. Oktober, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Weikersheimer Stadtgebiet getestet. Die Untersuchungen finden in der AMC-Halle in Laudenbach statt.

Das Motorik-Modul ist ein Teilmodul des bundesweiten, repräsentativen Kinder- und Jugendgesundheitssur-veys (KiGGS, www.kiggs.de) des Robert Koch-Instituts (Berlin).

Dritte Untersuchung

Nach den ersten beiden Untersuchungswellen (2003 bis 2006 und 2009 bis 2012) wird das Motorik-Modul nun als Verbundprojekt des Karlsruher Instituts für Technologie und der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe in Kooperation mit dem Robert Koch-Institut weitergeführt, wie es in einer Pressemitteilung des Instituts für Sport und Sportwissenschaft Karlsruhe heißt. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert. Ziel der Motorik-Modul-Längsschnittstudie ist, die Entwicklung der motorischen Leistungsfähigkeit und körperlich-sportlichen Aktivität und ihre Wirkung auf die Gesundheit von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland auf gesicherter Datenbasis zu erfassen und zu beschreiben.

Am Motorik-Modul können nur Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene teilnehmen, die vom Robert Koch-Institut eine entsprechende Einladung erhalten haben. Dabei handelt es sich sowohl um Teilnehmer, die bereits bei den vorherigen Untersuchungen mit dabei waren, als auch um neue Teilnehmer.