Weikersheim

„Hohenloher Gartenparadies“ Verbund wählt aus eigenen Reihen Schlossgarten zum „Garten des Jahres“

Weikersheimer Parkanlage ziert Titelbild

Archivartikel

Weikersheim.Im Rahmen der 16. Fürstlichen Gartentage auf Schloss Langenburg präsentierte das touristische Netzwerk „Hohenloher Gartenparadies“ beim jährlichen Treffen seine druckfrische Jahresbroschüre. Darin sind 28 blühende Sehenswürdigkeiten aus Hohenlohe und Umgebung vereint, die sich mit großen und stimmungsvollen Bildern darstellen.

Entdecken lassen sich in der broschüre auch verwunschene Privatgärten, die sich mit einem Besuch bekannter Burg- und Schlossgärten verbinden lassen. Neu dabei ist der Stadtpark Dinkelsbühl. Die aus dem Mittelalter erhaltene mauerbewehrte, fränkische Altstadt kann komplett im Grünen umrundet werden. Ein Höhepunkt beim Jahrestreffen des Gartennetzwerks ist die Auszeichnung des „Garten des Jahres“, der das Titelbild der neuen Broschüre ziert. In diesem Jahr wurde die Siegerurkunde vom vorjährigen „Garten des Jahres“-Gewinner Ullrich Schimmel (Stadt Öhringen) und dem Schimherrn des Netzwerks, Fürst zu Hohenlohe-Langenburg, bei der Eröffnung der Gartentage überreicht. Der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Michael Hörrmann, und die Schlossverwalterin des Schlosses Weikersheim, Monika Menth, freuen sich sich über den Titel, der eine stellvertretende Auszeichnung für alle grünen Sehenswürdigkeiten der Region Hohenlohe und Umgebung darstelle. Der barocke Lustgarten entspricht weitgehend seinem Bild Mitte des 18. Jahrhunderts. Besonderheiten sind sein prachtvoller Orangeriebau und seine über 70 Original-Skulpturen.

Ab sofort ist die Broschüre unter folgender Adresse erhältlich: Hohenloher Gartenparadies c/o Touristikgemeinschaft Hohenlohe, Allee 17, 74653 Künzelsau, Telefon 07940 /18-206, info@hohenlohe.de, www.hohenloher-gartenparadies.de. Auf der Homepage sind alle teilnehmenden Gärten verzeichnet. Außerdem besteht die Möglichkeit sich die Broschüre online anzuschauen. pm