Weikersheim

Gemeinschaftsschule Weikersheim Heiter-besinnliche Abschlussfeiern der Neunt- und Zehntklässler unter Corona-Bedingungen

Seine Wünsche weit fliegen lassen

Wie feiert man gelungene Schulabschlüsse unter Corona-Bedingungen, nach einem so außergewöhnlichen letzten Schuljahr? Ganz anders eben.

Weikersheim. Abschluss 2020, das hieß für die Neunt- und Zehntklässler an der Gemeinschaftsschule (GMS) Weikersheim: Im kleinen Kreis feiern, nur mit den Eltern, an luftig auseinandergerückten Tischchen jeweils zu dritt. Auf Abstand zwar, aber dennoch gemeinsam. Mit Würde, Freude, Stolz und all den gemischten Gefühlen, die Abschieden und Neustarts nun einmal innewohnen. Die „Neuner“ machten den Anfang: Mit munterem Swing am E-Piano zum Einstieg empfing Michael Wolz die Gäste.

Mächtig stolz auf die Schüler ist Rektor Peter Pflüger. Sechs der insgesamt 20 Hauptschüler setzen ihre Ausbildungen an der Gewerblichen, der Kaufmännischen und der Beruflichen Schule für Ernährung, Pflege und Erziehung sowie an der GMS zur Mittleren Reife fort, 14 treten in Kürze ihre Ausbildungen an; als Landwirte, Landschaftsgärtner, Lagerlogistiker, als Mechatroniker, Werkzeugmacher, Konditor und Fliesenleger.

Bunte Mischung

Auf eine derart bunte Mischung, so Bürgermeister Klaus Kornberger, der es sich nicht nehmen ließ, den Corona-Jahrgängen persönlich alles Gute für die Zukunft zu wünschen, könne Weikersheim stolz sein: „Mit Euch können wir bauen und uns ernähren“, fasste er zusammen. „Bleibt neugierig, engagiert euch in den Betrieben und Schulen“, ermutigte er sie.

Mitten im Leben seien sie jetzt angekommen, nach vielen gemeinsam erlebten Jahren mit schönen und nicht ganz so schönen Erlebnissen, so die Elternbeiratsvorsitzende Bianca Fries. Sie wünscht den Ex-Schülern, dass sie mit Hoffnung und Zuversicht immer wieder nach Wegen suchen, um ihre Ziele zu erreichen. Die Religionspädagogin Maria Bopp und Pfarrer Andreas Vogt setzten ganz eigene Akzente: Um Belastendes loswerden zu können, warfen die Schüler kurz notierte schlechte Erinnerungen ins Feuer, erinnerten sich an Wertvolles, überlegten, wem sie demnächst eine kleine Dankbotschaft übermitteln sollen und vergewisserten sich kurz ihrer Stärken. Alle Absolventen hatten vor der Feier Luftballons erhalten, die sie dann als Symbol für ihre Zukunftswünsche gemeinsam auf dem Schulhof aufsteigen ließen.

Die Überreichung der Abschlusszeugnisse ergänzte Rektor Pflüger für alle mit der Übergabe eines besonderen Schmuckstücks: einer Schraube, Rückgriff auf die von ihm eingangs vorgetragene Erzählung vom kleinen, schwachen Schräubchen. Dieses hielt dank der Ermutigung aller anderen Bestandteile des in schwerste See geratenen Schiffs trotz aller Ängste und Schwächen durch und trug so dazu bei, den Hafen zu erreichen. Es komme, so Pflüger, eben auf jeden einzelnen an – und auf ermutigenden Beistand. Nach einer Reinigungspause konnten dann auch die Absolventen der zehnten Klasse in der Schulmensa ihren Abschluss feiern – benso mit dem gemeinsamen Aufsteigen der Luftballons mit ihren Zukunftswünschen. Von den 22 Realschülern tritt die Hälfte eine Ausbildung an – als Pflegefachfrau, Vermessungstechniker, Floristin, Industriemechaniker. Die anderen setzen an den beruflichen Schulen und Gymnasien ihre Ausbildung fort. Im Namen der Schüler wandte sich Fatbardha Shala Lehrer, Eltern und die ganzen Schulfamilie. Sie sprach von ereignisreichen Jahren an der GMS. Bei den „Neunern“ stattete Julian Neubert den Schülerdank ab und beide Klassen hatten einen eindrucksvollen Rückblick in Bildern gestaltet.

Besondere Belobigungen

Besondere Belobigungen für ihre Leistungen erhielten in Klasse 9/2 Janina Leber, Florian Kühweg, Lukas Maschler und Annika Nörpel.

Florian Kühweg wurde zusätzlich mit dem Preis des Fördervereins für die beste Leistung im Wahlpflichtfach Technik belohnt.

Doch auch die anderen Absolventen hatten ihr Bestes gegeben: Moritz Balbach, Maxime Bauer, Adrian Dorsch, Daniel Eberle, Noah Glaser, Michael Hein, Leon Herrmann, Sascha Hörner, Luca Lehmeier, Julian Neeser, Julian Neubert, Tommy-Lee Petroudis, Leonard Pommert, Tanja Röhl und Luca Wülk.

Fatbardha Shala aus Klasse zehn freute sich gleich doppelt: Sie wurde nicht nur mit einem Preis der Schule, sondern auch mit dem Preis des Fördervereins für die beste Leistung im Profilfach Naturwissenschaft und Technik (NWT) belohnt.

Schulpreise gingen auch an Nils Mauer, Marie Böhm und Lena Lias. Auf ihre Belobigungen für den guten Notenschnitt können Franziska Herrmann, Viktoria Schmidt, Enrico Trumpp, Hannah Kleine, Lea Zink, Tim Herrmann, Jonas Trumpp, Leonie Welz, Lana Kellenbenz und Selena Reitwießner stolz sein.

Glückwünsche zum erfolgreichen Schulabschuss gingen ebenfalls an Carla Bauer, Jessy Kloos, Chiara Kress, Indira Kuhn, Miriam Mouas, Tizian Renner, Leon Wanzlick, Nathan Zink. ibra