Weikersheim

Kirchen Evangelische Christen gehen an die Urnen

Räte und Synodale zu wählen

Unter dem Motto „Meine Kirche – eine gute Wahl“ stehen die evangelischen Kirchenwahlen in ganz Württemberg am morgigen Sonntag. Kirchengemeinderäte und Landessynodale werden gewählt.

Weikersheim. In allen Kirchengemeinden sind am Sonntag die Wahllokale geöffnet. Ort und Wahlzeit stehen auf den zugesandten Wahlunterlagen. Jede Kirchengemeinde wählt dabei ihre örtliche Vertretung, den Kirchengemeinderat.

Wie zu erfahren war, stehen allerdings an fast allen Orten nur so viele Kandidaten zur Verfügung wie Kirchengemeinderäte zu wählen sind – Ausnahme ist die Kirchengemeinde Münster, wo 50 Prozent mehr Kandidaten zur Verfügung stehen. Allerdings besteht immer die Möglichkeit, einzelnen Kandidaten zwei Stimmen zu geben und so Schwerpunkte zu setzen. Bei der letzten Wahl im Jahr 2013 lag die Wahlbeteiligung im Kirchenbezirk bei 31,7 Prozent – die Verantwortlichen hoffen, dass dieser Wert morgen überschritten wird.

Direkte Wahl

Mit der Kirchengemeinderats-Wahl verbunden ist ein zweiter Urnengang von hoher Bedeutung für den Weg der evangelischen Kirche: In Württemberg werden auch die Mitglieder der Landessynode, des Parlaments der evangelischen Landeskirche, direkt gewählt. Hier besteht durchaus eine Wahlmöglichkeit.

Im Wahlkreis „Crailsheim-Blaufelden-Weikersheim“ werden zwei Nichttheologen und ein Theologe gewählt. Zur Wahl stellen sich drei Nichttheologen und drei Theologen. Aus dem Kirchenbezirk Weikersheim sind darunter Martina Klärle aus Schäftersheim (schon bisher Landessynodalin) und Pfarrer Matthias Widmayer (Pfarrer im Religionsunterricht). peka