Weikersheim

Am Tag der Deutschen Einheit Kulturwegwanderung zwischen Tauberrettersheim und Schäftersheim / Was hat es mit dem Felsenkeller auf sich?

Per pedes durchs Tal der Königinnen

Archivartikel

Der Tag der Deutschen Einheit wird auch als Tag der länderübergreifenden Kulturweg-Nutzung gefeiert – so zumindest im „Tal der Königinnen“ zwischen Tauberrettersheim und Schäftersheim.

Schäftersheim/Tauberrettersheim. Am 3. Oktober 2018 wurde ein Teil des europäischen Kulturwegs, der unter anderem auch das in Bayern liegende Tauberrettersheim mit dem baden-württembergischen Schäftersheim verbindet, feierlich eingeweiht. In diesem Jahr findet nun eine weitere Kulturwegwanderung statt. Diese ist allerdings nicht mit der Wanderung des vergangenen Jahres zu vergleichen, denn heuer geht’s in Schäftersheim los, und die Teilnehmer erwartet eine spannende Route.

Bei dieser Wanderung wird Kulinarisches mit Wissenswertem geboten: Sozusagen ein Rundumpaket für einen tollen Tag – da muss nur noch Petrus mitmachen und allen Wanderern gutes Wetter bescheren!

Alle Interessierten treffen sich am Donnerstag, 3. Oktober, um 10 Uhr in Schäftersheim am Roten Platz in der Ortsmitte, um dort nach einer kleinen Begrüßung die Ausstellung über die Schäftersheimer Geschichte von Karl-Ernst Sauer im Rathaus zu besichtigen. Anschließend geht es weiter zur Nikolauskirche und an dem vielfach ausgezeichneten Hof 8 vorbei zum Klosterhof. Dort werden die Gäste in zwei Gruppen aufgeteilt. Diejenigen, die gerne etwas Adrenalin im Blut haben, laufen über das Tauberwehr als #teamflussdurchquerer, um von dort aus zum Felsenkeller zu gelangen (Handtücher werden gestellt, damit alle trockenen Fußes weiter marschieren können). Diejenigen, die lieber auf sicherem Boden ihr Ziel erreichen möchten, gelangen als #teambrückengänger ohne Umweg direkt zum Felsenkeller. Viele fragen sich sicherlich, was es mit diesem Felsenkeller so auf sich hat und wo sich dieser befindet – bei der Feiertagswanderung wird das Geheimnis gelüftet. Am Felsenkeller werden die Wanderer von der „Hirschenwirtin“ Iris Kaulbersch mit einem „Brüggebier“ und „Brüggewasser“ (Mineralwasser) erwartet. Nach dieser Trinkpause geht’s schließlich über den Planetenweg und Karlsbergweg nach Tauberrettersheim. Dort steht beim Gasthaus zum Hirschen das Mittagessen bereit.

Königliche Begleitung

Um 14 Uhr trifft sich die Gruppe dann im Judenhof, der von der Tauberrettersheimer Bürgermeisterin Karin Fries vorgestellt wird. Die Kulturwegwanderung führt weiter über die St. Vitus-Kirche zur altehrwürdigen Balthasar-Neumann-Brücke. Beim gemeinsamen Frankenlied-Singen wird dem ein oder anderen sicherlich Gänsehaut über den Rücken jagen, denn das traditionsreiche Lied vor dieser Kulisse zu singen, ist schließlich etwas Besonderes. So manch ein Radtourist wird da bestimmt absteigen, um den Wanderern zu lauschen. Dann geht es für die Gruppe weiter ortsauswärts über die Tauberbrücke, am alten Bahnhof vorbei, in die Weinberge zur Aussichtsplattform an der bayrisch-baden-württembergischen Landesgrenze. Dort werden die jüngst gepflanzten Rosen von den anwesenden Prinzessinnen und Königinnen feierlich angegossen.

Die „königliche Begleitung“ besteht aus der Rosenkönigin Sarina aus Creglingen, aus der Markelsheimer Weinkönigin „Josefin I.“ und der Tauberrettersheimer Weinprinzessin „Mareike I.“. Mareike wird hier auch die Gelegenheit nutzen, um ein Grußwort zu sprechen. Was passt besser zu einer Pause in den Weinbergen der Lage „Tauberrettersheimer Königin“ als ein Weinausschank mit entsprechenden Snacks? Der Wein-, Obst- und Gartenbauverein Tauberrettersheim wird hier für alle Kulturwegwanderer und solche, die noch spontan hinzu stoßen wollen, mit verschiedensten Weinen bewirten.

Die letzte Wegstrecke führt die Gruppe dann wieder nach Schäftersheim zurück, um dort um zirka 17 Uhr in der Klosterscheuer der Familie Ehrmann einen gemütlichen Ausklang des Tages zu erleben. Die Verantwortlichen des Organisationsteams freuen sich auf viele interessierte Mitwanderer, die einen schönen, gemeinsamen Herbsttag inmitten der kulturreichen Landschaft und vielseitigen Natur verbringen möchten.