Weikersheim

Reformationstag Ein Blick auf Graf Wolfgang II. und seine Verdienste um die Einführung des lutherischen Glaubens in Hohenlohe

Mit Ausdauer und Augenmaß

Archivartikel

Ohne den Weikersheimer Grafen Wolfgang II. wäre das Werk Martin Luthers in Hohenlohe nicht vollendet. Der heutige Reformationstag gibt Anlass, auf die sichtbaren Zeugnisse seines Wirkens zu blicken.

Weikersheim. Schlicht, doch ausdrucksvoll gestaltet ist die „Hofkirche“, heute bescheiden „Schlosskapelle“ genannt, im Renaissance-Schloss am Ufer der Tauber. Gut evangelisch war es, nicht

...

Sie sehen 11% der insgesamt 3645 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00