Weikersheim

Neue Lidl-Filiale in Weikersheim Eröffnung am 10. Oktober

Klaus Kornberger sitzt an der Kasse

Archivartikel

Weikersheim.Am westlichen Ortseingang, in der August-Laukhuff-Straße 12, eröffnet am 10. Oktober die neue „Lidl“-Filiale. Der Konzern verweist im Zusammenhang mit dem Neubau auf „neueste Technik, ökologische Bauweise, energieeffiziente LED-Beleuchtung und energiesparende Heiz- und Kühlsysteme“. Bei der Eröffnungsfeier gebe es zahlreiche Aktionen – Bürgermeister Klaus Kornberger sitze für den guten Zweck ander Kasse.

Die bisherige Filiale in der Talstraße 1 wird durch den Neubau am tauberufer ensetzt. Eröffnet wird der Discounter-Markt am Donnerstag, 10. Oktober, ab 7 Uhr. Anlässlich der Neueröffnung nimmt Bürgermeister Klaus Kornberger um 9 Uhr für den guten Zweck an der Lidl-Kasse Platz und zieht die Einkäufe der Kunden über den Scanner. Die gesamten Einnahmen dieser Aktion spendet Lidl an einen Kindergarten in Weikersheim. Kunden haben vom 10. bis zum 12. Oktober die Möglichkeit, an einem Gewinnspiel teilzunehmen und ein dreiminütiges Freishoppen zu gewinnen.

„Ansprechende Materialien und eine Glasfront, durch die viel Tageslicht in die Filiale fällt, sorgen in Weikersheim für eine angenehme Einkaufsatmosphäre. Mit einer größeren Verkaufsfläche von rund 1260 Quadratmetern optimiert Lidl die Warenpräsentation und schafft Raum für breitere Gänge, die sich positiv auf das Raumgefühl und die Orientierung in der Filiale auswirken“, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

E-Tankstelle inklusive

Durch ihre gute Lage am Ortsrand sei die Filiale leicht für die Kunden zu erreichen und biete mit 115 Stellplätzen ausreichend Parkmöglichkeiten. Der Parkplatz erhält darüber hinaus eine E-Ladesäule, an der Kunden ihre Fahrzeuge mit einer Leistung von 50 Kilowatt laden können. Die Filiale in Weikersheim ist der sechste Lidl-Standort mit Elektrotankstelle in der Region.

Die Filiale Weikersheim komme ohne fossile Brennstoffe aus, benötige einhundert Prozent weniger primäre Energiequellen und generiere damit rund 30 Prozent weniger CO2-Ausstoß im Vergleich zu einem herkömmlichen Lebensmittelmarkt: Ein integrales Anlagensystem wandle die Abwärme der Kühlmöbel in Heizenergie um. Dämmung und eine verbesserte Lüftungsanlage sparen weitere Energie ein. LED-Beleuchtung verringere den Stromverbrauch um rund 42 000 Kilowattstunden sowie den Kohlenstoffdioxidausstoß um etwa 17 Tonnen pro Jahr im Vergleich zu herkömmlicher Beleuchtung. pm/mrz