Weikersheim

Festgottesdienst Maria Auffahrt in den Himmel Weihbischof Dr. Johannes Kreidler in der Bergkirche Laudenbach

In einer langen Reihe mutiger Frauen

Archivartikel

Ein feierliches Pontifikalhochamt in der Laudenbacher Bergkirche wurde zusammen mit Weihbischof Dr. Johannes Kreidler zu Maria Auffahrt in den Himmel gefeiert.

Laudenbach. Mit dem feierlichen Einzug der Geistlichen und Ministranten mit dem Lied „Maria aufgenommen ist, Halleluja“ wurde gemeinsam mit den Gläubigen in und vor der Kirche das feierliche Pontifikalhochamt anlässlich Maria Auffahrt in den Himmel in der Bergkirche Laudenbach eröffnet.

In der Kirche begrüßte die zweite Vorsitzende des Kirchengemeinderates Irmgard Gehrig besonders den emeritierten Weihbischof Dr. Johannes Kreidler, Laudenbachs Pfarrer Burkhard Keck, Pfarrer Günter Appold, Regens Stefan Michelberger, Pfarrer Anatoli und Pater Josef.

In seiner Begrüßung sprach Bischof Kreidler von Maria Himmelfahrt als ein Fest der Hoffnung und Zukunft. Die Lesung aus der „Offenbarung von Johannes“ und dem „1. Brief von Apostel Paulus an die Korinther“ wurde von Stefan Michelberger sen. vorgetragen. Das Evangelium nach Lukas, wo sich Maria auf den Weg in eine Stadt im Bergland von Judäa macht, verkündete Pfarrer Keck. Die Predigt von Bischof Kreidler stand ganz unter dem Thema der „Gottes Mutter Maria“. Maria könne Impulse für das Leben geben. Maria kenne die Menschen und das Leben und wolle sich nicht mit der Realität abfinden. Sie stehe für eine lange Reihe von mutigen Frauen und sei innerlich tief von Gott angesprochen. Maria zeige neue Möglichkeiten auf, „wie wir uns Gott öffnen können und wie wir durch den Glauben an Gott und Gottes Gnade gestärkt werden. Wir sollen auf unsere innere Stimme hören und Verantwortung tragen, dann finden wir Kraft und Freude in unserem Leben.“

Am Ende des Hochamtes bedankte sich Pfarrer Keck bei Kreidler, seinen Mitbrüdern, den Ministranten, Messnern und allen, die zu diesem feierlichen Hochamt beigetragen haben. Sein Dank galt aber auch der hohen Anzahl an gläubigen Christen, die den Weg zur Bergkirche auf sich genommen haben um Jesus und Maria anzubeten. Der Bischof nutzte die Gelegenheit und gratulierte Pfarrer Keck zu seinem 60. Geburtstag. Er dankte ihm für seine Dienste für die Kirche und besonders für seinen Einsatz der Wallfahrt in Laudenbach, wo er immer wieder Impulse setze und diese Tradition weiterleben lasse.

Nach alter Tradition segnete Bischof Kreidler die mitgebrachten Kräuterbüschel. Luise Denninger überreichte Kreidler einen Kräuterbüschel seitens der Katholischen Erwachsenenbildung, die neben den vielen anderen Gläubigen Kräuterbüschel gesammelt und zur Kräutersegnung mitgebracht haben.

Mit dem Wallfahrtslied „Freundlich grüßt auf wald’gen Höhen, Laudenbach der Wallfahrtsort“ und dem gemeinsamen Auszug aus der Bergkirche endete das feierliche Hochamt.