Weikersheim

Josef Zenkert gestorben

Große Verdienste um Laudenbach

Archivartikel

Laudenbach.Im Alter von 86 Jahren ist in Laudenbach Josef Zenkert gestorben. Der langjährige Ortsvorsteher hat Herausragendes geleistet für Kommune und Kirche.

Als Ältestes von sieben Kindern ist Josef Zenkert in der Laudenbacher Ortsmitte aufgewachsen, hat nach dem Besuch der Oberschule in Bad Mergentheim eine landwirtschaftliche Lehre absolviert und war dann einige Jahre auswärts. Auf einem Bauernhof in Honsbronn erweiterte er seine Kenntnisse, um dann nach dem frühen Tod des Vaters den Landwirtschaftsbetrieb zu übernehmen. Der Kommunalpolitik hatte sich Josef Zenkert schon in der Lebensmitte verschrieben, zugleich war er ein geachteter Vertreter der Interessen der Landwirtschaft. In Laudenbach wurde er 1971 Gemeinderat, war dann nach der Eingemeindung nach Weikersheim Ortschaftsrat bis zum Jahr 1999. 14 Jahre lang hatte er das Amt des Ortsvorstehers inne, zusätzlich war er von 1975 bis 2004 Stadtrat und lange Zeit Vorsitzender der CDU-Fraktion.

Für seine Verdienste erhielt Josef Zenkert 2003 die Goldene Ehrennadel des Gemeindetags und die Bürgermedaille der Stadt Weikersheim. 15 Jahre lang war Josef Zenkert Aufsichtsratsvorsitzender der Bezirksmolkerei, dazu Vertreter der Gemeinde beim Bodenverband. Zweiter Vorsitzender im katholischen Kirchengemeinderat war er 15 Jahre lang, dazu noch Dekanatsrat. Bei der Sparkasse war er Mitglied des Aufsichtsrats und des Kreditausschusses. Ehrenmitglied war Josef Zenkert beim Männergesangverein. 25 Jahre lang war er aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr. Weit über 60 Jahre gehörte er dem katholischen Kirchenchor an. red