Weikersheim

Land und Leute Im Igel-Notdomizil von Chris Kilimann wird’s eng / Patenschaften, Überwinterungs- und Auswilderungsplätze gesucht

Erstmal einen lauwarmen Fencheltee

Archivartikel

Es hat sich längst weit herumgesprochen: Chris Kilimann hat ein besonders gutes Händchen für Not leidende Igel. Da läutet schon mal um Mitternacht das Telefon: „Hilfe! Igel gefunden – was tun?“

Schäftersheim.Derzeit geht es mächtig rund im Hause Kilimann, dem Sitz der privaten Igel-Nothilfe-Taubertal. Gerade ist eine Bekannte mit einem von Flöhen befallenen Igel eingetroffen. Zu leicht ist er: die Hungerfalte zwischen Kopf und Rumpf, der walzen- statt tropfenförmige Körper und auch die Äuglein, die fast in Schlitzen stecken statt knopfkeck aus dem Gesicht herauszublitzen, sind für die ehemalige

...

Sie sehen 7% der insgesamt 5793 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00