Weikersheim

Konzert Schlager-Pop-Konzert sorgt am Samstag, 28. September, im club w 71 für gute Laune

Ebenso brutal wie feinsinnig

Archivartikel

Weikersheim.Ein Schlager-Pop-Konzert mit „Chris de Biel & Die Lerchen“ und „Dumbnuts“ findet am Samstag, 28. September, um 21 Uhr im club w 71 statt.

Die Besucher können sich auf einen ganz besonderen und äußerst „attraktiven“ Konzertabend freuen, denn attraktiv wird es nicht nur wegen der musikalischen Darbietung, sondern auch wegen des Antlitzes der Protagonisten. Der charismatische Fürther Entertainer „Chris de Biel“ tritt mit seiner Band „Die Lerchen“ im kleinen Club zwischen den Sportplätzen auf.

Wild und rasend

Auf der Bühne bewegt sich der überzeugte Schnurrbartträger wild, rasend gebärdend und geht in seiner Rolle als Schlagerist vollends auf. Zwischen wahrer Tiefe und Satire schwanken die Songs und die Performance des Künstlers. Begleitet wird der bekennende Frühaufsteher von seiner Band „Die Lerchen“, die Rhythmen wie dem Boogaloo und dem Schubidoo frönen und auch jeden kleinen Schuppen zum Ballsaal machen.

Handgemachte Musik

Genauso wie bei Chris de Biel handelt es sich bei den Lerchen um keine unbeschriebenen Blätter im Musikbusiness. Der Gitarrist spielt nebenbei bei „Die Goldenen Zitronen“ und der Trommler bei „The Robocop Kraus“. Handgemachter Schlager meets Austropop, dazu eine ordentliche Portion Humor und eine Prise Kitsch.

Ihre feinsinnigen bis brutalen Lieder handeln von diesseitigen Nickligkeiten und jenseitigen Unwägbarkeiten. Laut dem Künstler mögen sogar Haustiere diese Musik! Da bleibt also kein Bein ruhig stehen: hier wird getanzt, das ist garantiert! Den Abend eröffnen die „Dumbnuts“ aus Igersheim. Zwei alternative Gestalten mit der Leidenschaft zu schöner Akustikgitarren-musik.

Der Leadsinger „Mighty Mertel“ ist im Taubertal bekannt für seine emotionalen und gleichzeitig humorvollen Stücke, die er zumeist mit gezupften Akkorden untermalt. Seine Stimme ist weich, stets leicht gebrochen und transportiert Emotion und Sexappeal. Seit diesem Jahr wird er unterstützt von „Beardman“. Ein Duo, dessen Repertoire zwischen oberflächlichem Stumpfsinn und tiefsten Empfindungen alles zulässt. Einlass ist um 20 Uhr, Beginn 21 Uhr.