Weikersheim

Gymnasium Weikersheim Verkehrssicherheit fester Bestandteil der Prävention / Mit Rauschbrillen durch anspruchsvollen Parcours

Der „tote Winkel“ birgt für Verkehrsteilnehmer große Gefahren

Archivartikel

Weikersheim.Einen festen Bestandteil des Präventionsprogramms am Gymnasium Weikersheim stellt die Verkehrssicherheit dar. In Kooperation mit dem Polizeipräsidium Heilbronn, Außenstelle Tauberbischofsheim, wurden unmittelbar nach Schuljahresbeginn die neuen Fünftklässler im Programm „Bus fahren – aber sicher!“ fortgebildet, das über Gefahren im Straßenverkehr und auf dem Schulweg informiert. Polizeihauptkommissar Erwin Weiß, bereits seit vielen Jahren am Gymnasium Weikersheim im Einsatz, schulte die Schüler ausführlich in diesem Bereich. Traditionell im Oktober angesiedelt ist der Verkehrsübungstag für die Klassenstufe 8. Auch in diesem Jahr wurden die Schüler von Experten aus verschiedenen Fachrichtungen geschult. Zwei Vertreter der Verkehrswacht Main-Tauber – Helmut Gundacker und Wolfgang Hart – referierten über die Auswirkungen des Alkohols auf den menschlichen Organismus und hatten anschließend in der Aula einen anspruchsvollen Parcours aufgebaut, den es mit Rauschbrillen zu bewältigen galt.

Eine weitere Station befand sich auf dem Schulhof: Hier erhielten die Schüler eindrucksvoll eine Vorstellung von den Gefahren, die der tote Winkel birgt. Die Fahrschule Thürauf war hierfür mit einem Lastwagen angereist. Nicht zuletzt konnte man sich über qualifizierte Unterstützung von Seiten der Polizei, in Person von Polizeihauptmeisterin Sabine Hönninger freuen. Die Polizistin referierte über die Gefahren, die der Straßenverkehr insbesondere für Fahrradfahrer bereithält. Eine weitere Veranstaltung im Bereich der Verkehrssicherheit findet Ende November für die Klassenstufe 11 statt. Die Verkehrssicherheitskampagne des Innenministeriums „no game. Sicher fahren – sicher leben“ legt den Schwerpunkt auf die Sensibilisierung junger Fahrer für den Straßenverkehr.