Weikersheim

Denkmaltag in Weikersheim St. Georg wird evangelisch

Damals neu und modern

Archivartikel

Weikersheim.Das Motto des bundesweiten Tags des offenen Denkmals am 8. September lautet Modern(e) – Umbrüche in Kunst und Architektur.

Technischer Fortschritt, sowie gesellschaftliche und kulturelle Entwicklungen brachten seit der Antike neue Architekturformen und je eigene Stilelemente hervor. Altes wurde über den Haufen geworfen und Neues, Modernes geschaffen.

Modern scheint kaum eine passende Beschreibung für ein 600 Jahre altes Gebäude zu sein. Dabei wurde die Weikersheimer Stadtkirche über die Jahrhunderte immer wieder renoviert, angebaut, umgestaltet und im Innern verändert, kurz gesagt modernisiert und neuen Ansprüchen angepasst. Die wichtigste Veränderung erfuhr die Stadtkirche während der Regentschaft des Grafen Wolfgang II. am Ende des 16. Jahrhunderts. Graf Wolfgang II. etablierte den evangelischen Glauben in seiner Grafschaft endgültig unter anderem durch die Umgestaltung der Kirchenräume.

Gäste der Führung in der Stadtkirche sind eingeladen aufzuspüren, was damals neu und modern war und welche Leitsätze dem zu Grunde liegen. Beginn ist um 14.30 Uhr.

Das Los entscheidet

Um 16 Uhr gibt Architekt Hanns Berger Einblicke in die derzeit laufenden Renovierungsarbeiten am Kirchendach. Sein etwa halbstündiger Vortrag wird durch Bilder illustriert.

Um 16.45 Uhr kann im Rahmen einer Führung die Baustelle besichtigt werden. Da die Teilnehmerzahl hierfür begrenzt ist, gibt es ein Losverfahren. Lose können am Kärwesonntag (1. September) beim Infostand der Kirche auf dem Marktplatz und beim Museumsfest des Tauberländer Dorfmuseums am 8. 9. erworben werden. Auslosung ist am 8. 9. um 15.45 Uhr in der Stadtkirche.