Weikersheim

Schloss Weikersheim Garten ist ab heute wieder zugänglich / Schutzmaßnahmen müssen beachtet werden

Barocke Gartenanlage wechselt in die sommerliche Bepflanzung

Archivartikel

Der Schlossgarten Weikersheim ist wieder geöffnet. Schutzmaßnahmen müssen sein.

Weikersheim. Ab heute, Donnerstag, um 10 Uhr wieder geöffnet ist der Weikersheimer Schlossgarten. Auch wenn die Zeit der Frühlingsblüte zu Ende geht, ist die barocke Gartenanlage jederzeit sehenswert.

Einige Auflagen gelten auch hier aufgrund der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg. Schon im Kassenbereich, im Schlossinnenhof und dann auch zunächst im Garten sind von allen Gästen ab sechs Jahren Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen. Die müssen die Besucher selbst mitbringen.

Wo die Situation es zulässt, können die Masken dann in der Weite des Gartens abgenommen werden. Besichtigen darf man die Anlage nur maximal zu zweit oder mit Personen, die im gleichen Haushalt leben.

Ein Abstand von 1,5 Metern zu Mitarbeitern und anderen Gästen muss eingehalten werden. Außerdem dürfen sich höchstens 400 Personen gleichzeitig im Schlossgarten aufhalten.

In Spitzenzeiten könnte es daher zu Wartezeiten an der Schlosskasse kommen. Täglich ist der Schlossgarten von 10 bis 17.30 Uhr geöffnet. Letzter Einlass ist um 17 Uhr. Der Ausgang, der nur über die Schlossterrasse möglich ist, wird um 17.30 Uhr geschlossen – ein längeres Verweilen im Garten ist im Gegensatz zu der bisherigen Regelung nicht möglich.

Im Zustand von 1750

Besichtigt werden kann der barocke Lustgarten des Grafen Carl Ludwig, der noch weitgehend im Zustand des Jahres 1750 erhalten ist, mit seiner zweiflügligen Orangerie sowie der danebenliegende reich blühende Obstgarten.

Geschlossen bleiben vorerst noch die Dauerausstellungen zur Alchemie und zur Gartengeschichte „Wasserkunst und Götterreigen“ sowie der Alchemie- und Hexengarten. Ebenfalls noch geschlossen bleiben die Innenräume von Schloss Weikersheim – wann diese wieder für Gäste ihre Tore öffnen, wird rechtzeitig bekannt gegeben und ist dann auch auf www.schloss-weikersheim.de und auf der Facebook-Seite des Schlosses zu finden.

Bis dahin werden dort täglich neu wertvolle Ausstellungsstücke und die prächtig ausgestatteten Räume des Schlosses präsentiert. „Wir sind erst mal lieber strikt und lockern dann, sobald es möglich ist. Da es keine Erfahrungswerte gibt, machen wir langsam“, erklärte auf Anfrage Michael Hörrmann, der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg.