Weikersheim

Im Alter von 83 Jahren

Angelika Barth gestorben

Igersheim/Weikersheim.Die ehemalige Kunstlehrerin sowie Gemeinde- und Kreisrätin Angelika Barth ist am Dienstag im Alter von 83 Jahren gestorben. Ihr enormes politisches, gesellschaftliches und persönliches Engagement wird in Erinnerung bleiben. Anfang März konnte Angelika Barth noch in kleinem Kreis ihren 83. Geburtstag begehen. Jetzt verstarb sie im Igersheimer Seniorenheim Phoenix.

Die gebürtige Stuttgarterin fand 1966 in Weikersheim ihre zweite Heimat. Nach dem Abitur hatte sie an der Kunstakademie der baden-württembergischen Landeshauptstadt und in Berlin studiert, ehe sie am Progymnasium in Weikersheim ihre erste Stelle antrat – und hier auch blieb. Etliche Schüler unterstützte sie auf dem Weg zur Berufswahl im künstlerischen und pädagogischen Bereich.

Vielfältig engagiert

Als engagierte Kommunalpolitikerin gehörte Angelika Barth von 1975 bis 1984 und erneut von 2009 bis 2014 dem Weikersheimer Gemeinderat an und engagierte sich in ihrer Wahlheimat unter anderem im club W71, im Bereich der Stadtsanierung, im Umfeld des Aufbaus des „Uhu“-Seniorentreffs und für das Höhenwaldschwimmbad.

Der SPD war Barth 1969 beigetreten. Ihr 50-Jahr-Mitgliedsjubiläum würdigte die Partei, der sie unter anderem als langjährige Vorsitzende des Ortsverbandes, als Beisitzerin im Landesvorstand der „AG 60+“ und als Mitglied im Vorstand des Arbeitskreises sozialdemokratischer Frauen diente, im vergangenen Jahr.

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler sowie künstlerische wie politische Weggefährten würdigten die Verstorbene als immer aufgeschlossene, verlässliche, begeisterungsfähige und aufrechte Persönlichkeit, die in ihrer Wahlheimat viel bewegt hat. ibra