Weikersheim

Fronleichnamsgemeinde Maria Döppert verabschiedet

Äußerst verdiente Kirchengemeinderätin

Weikersheim.Mit Maria Döppert verliert der Kirchengemeinderat der Weikersheimer Fronleichnamsgemeinde ein langjähriges, geschätztes Mitglied. Seit 1989, unterbrochen nur von einer fünfjährigen Pause ihrer Mitarbeit im Gremium, war Döppert stets eine wertvolle Stütze der Gremiumsarbeit und der Gemeinde.

Heimat treu geblieben

Erstmals wurde Maria Döppert im selben Jahr in dieses Gremium berufen, als der Geistliche Walter Kasper zum Bischof der Diözese Rottenburg Stuttgart ernannt wurde. Doch anders als dieser, seit 1999 in Rom weilende und mittlerweile zum Kardinal ernannte ehemalige Oberhirte der Katholiken in Württemberg, ist Maria Döppert bis heute ihrer Heimat treu geblieben.

Um anderen die Möglichkeit des Mitwirkens im Gremium zu ermöglichen, ließ sich Döppert für die vergangenen Wahlen nicht mehr aufstellen. Ganz im Sinne ihrer offenen und herzlichen Art heißt sie auch den „Nachwuchs“ willkommen.

Aufgrund der Ausnahmesituation seit März erfolgte die Verabschiedung dieser verdienten Kirchengemeinderätin erst bei der letzten Sitzung dieser Tage.

Zurückgeblickt

In ihren Abschiedsworten ließ sie ihre Amtszeiten nochmals Revue passieren und blickte voller Freude auf die vergangenen Jahre zurück. Der Umgang mit Menschen sei der ehemaligen Mitarbeiterin der Deutschen Post immer ein Anliegen gewesen. Auch mit ihrer kreativen und künstlerischen Art brachte die passionierte Malerin sich immer in die Gemeindearbeit ein, sei es beim Schmücken der Fronleichnamskirche oder beim Ausrichten des ökumenischen Seniorennachmittags. Besonders freut es die Pfarrgemeinde, dass sie auch über ihre aktive Mitgliedschaft im Kirchengemeinderat hinaus die Gemeinde weiter tatkräftig unterstützen wird.

Arbeit gelobt

Der Weikersheimer Pfarrer Istvan Gegö, der selbst erst seit Dezember 2019 in der Gemeinde tätig ist, lobte die gute, wenn auch nur kurze Zusammenarbeit mit ihr. Dabei betonte, er wie wichtig das ehrenamtliche Engagement für die Kirchengemeinde sei und lobte Maria Döppert als leuchtendes Beispiel für ihren unermüdlichen Einsatz.