Weikersheim

St. Georg Volksbank beteiligt sich an Kirchenlauf und spendet

1000 Euro für die Stadtkirche

Archivartikel

Weikersheim.Ganz im Sinne der Veranstalters beteiligte sich die Volksbank Vorbach-Tauber jetzt firmenintern am Stadtkirchenlauf für die Sanierung von St. Georg und machte daraus ein Corona-konformes Lauf-Event. So wollte es die evangelische Kirche Weikersheim ja auch, die aufgrund der Pandemie wegkommen wollte vom Laufen an einem vorgegebenen Tag gemeinsam mit anderen Gruppen oder Einzelläufern „dicht an dicht“ auf Tuchfühlung mit den Mitläufern.

Rund 35 Mitarbeiter unter Führung des Vorstandsvorsitzenden Jürgen Fricke und seines Stellvertreters Dirk Schlenker umrundeten so den bewährten 1,5 km-Lauf-Parcours ausgehend vom Stadtpark über den Marktplatz und rund ums Schloss einzeln oder in kleinen Gruppen in gebührendem Abstand voneinander, wie es die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln eben vorsehen. Und wie es sich für einen Sponsorenlauf gehört, hatte Volksbank-Chef Jürgen Fricke auch einen Scheck über 1000 Euro mitgebracht. Damit wurde die firmeneigene Läufergruppe gesponsert, sondern – wie schon bei den Stadt-Kirchen-Läufen 2018 und 2019 – auch die Mutter-Kind-Gruppe und die Kinder des Evangelischen Kindergartens Fürstin Margarita.

Bevor die sportlichen Volksbank-Läufer auf die Piste gingen, erfolgte der für alle Beteiligten erfreulich kurze offizielle Teil des Sponsorenlaufs: Dekanin Renate Meixner und die Laienvorsitzende des Evangelischen Kirchengemeinderats Sabine Wittwer nahmen den Scheck entgegen. Der Scheck, so Meixner, „wird die Finanzierungslücke zur Deckung der von der Kirchengemeinde aufzubringenden Eigenmittel von über 700 000 Euro für die Sanierung der Stadtkirche wieder ein Stück verkleinern“.

Gleich im Anschluss gab Sabine Wittwer per Starterklappe den „Startschuss“ und schickte die Läufer auf den Parcours, der von einigen Unverwüstlichen gleich mehrfach, wenn auch in unterschiedlichem Tempo, umrundet wurde. wrf