Walldürn

Freilandmuseum Gottersdorf Auf die Besucher wartet in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Programm

Zum Saisonstart wird in alten Küchen gekocht

Gottersdorf.Das Freilandmuseum in Gottersdorf bietet den Besuchern in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Programm. 19 Veranstaltungen werden geboten. Saisoneröffnung ist am 29. März, mit Aktivitäten in alten Küchen.

Breite Palette

Noch herrscht im Odenwälder Freilandmuseum Winterpause. Aber hinter den Kulissen wird schon seit einiger Zeit am Veranstaltungsprogramm für dieses Jahr gearbeitet. Und das bietet den Besuchern eine breite Palette an interessanten Themen. 19 Veranstaltungen stehen auf dem Programm. Saisonstart ist am 29. März. Die Termine.

29. März: 10 bis 17 Uhr, Saisonstart, Kochen in alten Küchen. Die Küchen des Museums werden befeuert und alte Gerichte aus vergangener Zeit gekocht.

13. April: Ostermontag, 13 bis 17 Uhr, Ostern im Museum. Traditionelles Ostereiersuchen und alte Spiele aus früheren Tagen wie Sackhüpfen oder Stelzenlaufen bereiten den Kindern am Ostermontag viel Freude. Das Ostereiersuchen ist jeweils um 13.30, 14.30 und 15.30 Uhr.

25. April: 11 bis 17 Uhr, Seminar Fichtenharzsalbe herstellen. Halbtages-Seminar mit Heilpraktikerin Marlene Müller zur Herstellung von Fichtenharzsalbe. Nur mit Anmeldung.

25. und 26. April: Samstag 10 bis 17 Uhr, Sonntag 10 bis 16 Uhr Living History, Fenstersprung in die Freiheit, die gescheiterte Revolution von 1848/49 in Baden. Demokratisches Gedankengut verbreitet sich seit der Französischen Revolution in ganz Europa und macht auch vor Nordbaden nicht halt: Menschen erheben sich und fordern demokratische Mitbestimmung. Auch Johann Adam Stumpf aus Unterschwarzach ist ein überzeugter Demokrat, der sich den Revolutionären anschließt. Sie sehen ein Schlaglicht auf sein Schicksal. Ausführende sind an dem Wochenende Akteure der IG Historische Darstellungen.

3. Mai: 11 bis 18 Uhr, vom Schaf und seiner Wolle. An diesem Tag geht es den Schafen an die Wolle. Schafschur ist um 13.30 und 15 Uhr. Was man alles aus Schafswolle machen kann, vom Entfilzen und Spinnen der Wolle bis zu schönen Strickwaren, zeigen die Spinnstubenfrauen des Heimatvereins Höpfingen. Filzen für Kinder.

24. Mai: 10 bis 18 Uhr, Oldtimertreffen im Museum. Fans und Freunde alter Karossen sind an diesem Tag eingeladen, ihre blitze blank geputzten und liebevoll gepflegten Oldtimer im Museum vorzufahren. Zu sehen sind Fortbewegungsmittel aller Art bis zu den Baujahren der 1970er Jahre.

1. Juni: 11 bis 18 Uhr, Kalter Hund, Käseigel und Rock ´n Roll. Mit Tänzen zum Mitmachen. Ein Ausflug in die Zeit von Hula-Hoop, Elvis Presley und besonderen Gaumenfreunden wie Früchtebowle, dem legendären Toast Hawaii, Käseigel und Gugelhupf.

11. bis 14. Juni: 11 bis 18 Uhr, Samstag bis 22 Uhr, Zeitreise in die frühe Neuzeit. Das Museum wird zum Schauplatz für Handwerker, Soldaten, Händler und Alltagsszenen des 18. Jahrhunderts. Die Akteure zeigen facettenreich und wirklichkeitsnah das Leben dieses spannenden Zeitabschnitts. Samstag ist lange Museumsnacht mit barockem Konzert. Ausführende sind Akteure der IG Historische Darstellungen des 18. Jahrhunderts.

4. Juli: 11 bis 18 Uhr, Seminar Frischpflanzenpulver herstellen. Halbtags-Seminar mit Heilpraktikerin Marlene Müller zur Herstellung von Fichtenharzsalbe. Nur mit Anmeldung.

5. Juli: 10 bis 18 Uhr, Spinn- und Handarbeitstag. Ein Treffen zum Fachsimpeln und zum gemeinsamen Austausch für all diejenigen, die alte Handarbeitstechniken ausführen.

12. Juli: 10 bis 18 Uhr, Grünkernfest. Das große Jahresfest im Odenwälder Freilandmuseum. Im Mittelpunkt steht das Ernten des Getreides auf dem Feld und das Rösten des Grünkerns. Mit Handwerkervorführungen, Kinderprogramm und Grünkern-Spezialitäten.

1. und 2. August: Samstag 12 bis 22 Uhr, Sonntag 11 bis 17 Uhr, Winneweh – Fest für traditionelle Musik. Das Museum wird zur Klangkulisse für historische Musik auf alten Instrumenten in allen Höfen und auf den Plätzen des Museums.

8. August: 11 bis 18 Uhr, Seminar Mariensträuße binden, Halbtagsseminar mit Heilpraktikerin Marlene Müller. Nur mit Anmeldung

16. August: 13 bis 18 Uhr, Handwerkertag, Schmied, Korbflechter, Sattler und andere zeigen ihre Handwerkskünste und stellen traditionelle Arbeitstechniken vor.

6. September: 11 bis 18 Uhr, Tag der alten Klamotten. Ein Tag rund um Kleidung früher mit Modenschauen. Das Museum zeigt in Kooperation mit der Spinnstube Höpfingen und Fräulein Nicole Schätze aus seinem Fundus.

20. September: 10 bis 18 Uhr, Kartoffelfest. Das Fest für Jung und Alt mit vielen Attraktionen rund um die Kartoffel, zum Beispiel Kartoffelernte, Kartoffelwaschmaschine, Kartoffeldruck, Strohhüpfburg, Betrieb der Schmiede.

26. September: 11 bis 18 Uhr, Kräuterseminar Wurzel-Werk, Halbtagesseminar zur Herstellung von Wurzeltinkturen. Nur mit Anmeldung.

3. und 4. Oktober: Samstag 11 bis 17 Uhr, Sonntag 11 bis 16 Uhr, Living History, Apfel- und Birnenausstellung. Der Odenwald und die Neue Welt. Auswanderung nach Nordamerika. Zu jeder vollen Stunde nehmen verschiedene Zeitinseln Bezug auf ganz unterschiedliche Phasen der Einwanderung aus dem Odenwald in die USA. Dargestellt durch Akteure vom Studienkreis Militärgeschichte Königswinter.

18. Oktober: 13 bis 17 Uhr, hauswirtschaftsgeschichtlicher Tag, „Spinnen, Klöppeln und Märchenhaftes“. Die Frauen der Spinnstube Höpfingen, die das Anfertigen und Reparieren von Kleidung und Wäsche alle meist selbst noch im Alltag ihrer Jugend erlebt haben, führen ihre Handarbeitskunst vor.

Zum Thema