Walldürn

Galerie „Fürwahr“ Vernissage zu neuer Ausstellung

Werke von Adalbert Feszler und Kathrin Hubl zu sehen

Archivartikel

Walldürn.Die neue Ausstellung in der Galerie „Fürwahr“ startet am Samstag, 21. März, mit der Vernissage um 19.30 Uhr. Bis Ende September zeigen Kathrin Hubl aus Oerlenbach bei Bad Kisssingen und Adalbert Feszler aus Hardheim Beispiele ihrer Arbeiten.

Holzskulpturen und Holzreliefe kommen von der Bildhauerin Hubl. Die ausgebildete Bildhauerin und Restauratorin verfremdet gerne ihre Objekte durch Elemente aus Borten, Schnüren und Kordeln. Das kreativ-spielerische Element ist eine wesentliche Intention der Künstlerin.

Malerei und Litographie

Ausstellungen vor ihr waren zuletzt unter anderem in Bamberg, Stuttgart und Erfurt zu sehen. Ihre Kunst im öffentlichen Raum findet sich zum Beispiel in Moritzburg, Offenbach am Main und Schweinfurt.

Malerei und Lithographie – entstanden in den vergangenen fünf Jahren – steuert Adalbert Feszler der neuen Ausstellung in Walldürn bei. Der künstlerische Autodidakt beschäftigt sich seit über zwei Jahrzehnten mit Malerei, Zeichnung und Radierung; seit kurzem nun auch mit Steindruck.

Seine Bildmotive zeigen häufig „Schnappschüsse“ von Gesichtern und Personen und deren Beziehungen und Nicht-Beziehungen. Die Motivwahl seiner Bilder gibt oftmals auch „Rätsel auf“, wie er gerne bestätigt.

Bereits im Gründungsjahr der Galerie Fürwahr 2012 konnten seine Bilder überzeugen. Beispiele seiner lithographischen Werke waren in den letzten Jahren in München im Lenbachhaus und im Stuttgarter Kunstverein zu sehen.

Die musikalische Komponente am Vernissage-Abend kommt von Liam Wade und Niclas Schilling.

Zum Thema