Walldürn

Land und Leute Die 24-jährige Jemima Braun startet mit ihrem ersten Song „Follow you in“ in Amerika gerade als Sängerin voll durch

Von Wettersdorf in die große, weite Welt

Jemima Braun hat geschafft, wovon viele nur träumen können: Sie hat in Los Angeles ihre erste eigene Single aufgenommen und ist damit in den USA ziemlich erfolgreich.

Wettersdorf/Los Angeles. Viele junge Künstler träumen vom Glanz und Glamour der Traumfabrik Hollywood: Den selbst geschriebenen Song im amerikanischen Radio hören oder auf der Bühne des „Broadway“ stehen. Für die 24-jährige Jemima Braun aus dem Walldürner Stadtteil Wettersdorf wurde dieser Traum Wirklichkeit: Sie hat ihre erste eigene Single veröffentlicht, und startete damit in den USA gerade voll durch.

„Das ist alles noch so surreal. Das hätte ich mir vor fünf Jahren nicht erträumt“, gibt die Pop-Sängerin im Gespräch mit den Fränkischen Nachrichten zu verstehen. „Es war schon immer mein Traum als Kind, Künstlerin zu werden“, sagt Jemima Braun. Nach der Mittleren Reife an der Konrad-von-Dürn-Realschule besuchte sie in Hamburg die „Stage School“ und ließ sich dort zur Musicaldarstellerin ausbilden. Danach zog die junge Künstlerin in die USA, und sie studierte am „Broadway Dance Center“ in New York. Das war 2016. „Zwei Jahre später bin ich aber noch einmal nach New York gegangen, um von Lisa Rochelle und Sally Wiliams im Gesang weiter ausgebildet zu werden“, erzählt die junge Künstlerin.

Fast 8000 Mal gespielt

Über Bekannte und Freunde kam der Kontakt in die Musikbranche zustande, und sie lernte ihren Produzenten Hagay Mizrahi kennen. Mit ihm schrieb und produzierte sie ihre erste Single „Follow you in“, die im Februar in den USA veröffentlicht wurde. Durch ihre beiden Promoter Scott Emerson und Bon Cantania von „What’s in store music“ wurden viele amerikanische Radiosender auf den Song aufmerksam. Vom 6. bis 13. März spielten ihn die Radios in den USA fast 8000 Mal.

Ihr Lied ist eigentlich eher „just for fun“ entstanden, der Erfolg damit war und ist ihr nicht wichtig. „Ich habe bei den Aufnahmen im Tonstudio tatsächlich geweint. Ich wollte das ausdrücken, was in mir ist.“

Ihre Single „Follow you in“ handelt von Mut haben, und dass man manchmal ein Risiko eingehen und sich trauen muss. „Musik ist für mich Kunst, der Ausdruck des schöneren Lebens. Und Kunst ist Geschmackssache, deswegen war es eigentlich mehr ein Zufall, dass meinen beiden Promotern der Song so gut gefallen hat“, gibt die junge Sängerin zu verstehen.

„Komme gerne zurück“

Trotz ihrem immer weiter wachseden Bekanntheitsgrad in den USA ist Jemima Braun bodenständig geblieben. „Ich bin zwar dankbar, so viel unterwegs zu sein. Es ist aber auch immer wieder schön, nach Hause zu kommen.“ Und zuhause ist die 24-Jährige im kleinen, beschaulichen Walldürner Stadtteil Wettersdorf. „Ich komme gerne in diese schöne Gegend zurück, das gibt mir viel Inspiration für die Musik“, erzählt die Künstlerin.

Von ihren Eltern, Mike und Anette Braun, erhält sie die vollste Unterstützung für ihren Kindheitstraum: „Es ist toll, wenn man solche Eltern hat. Gerade mein Vater unterstützt mich viel, wenn es darum geht, Kontakte herzustellen oder ein Label zu finden. Er versteht mein Künstlerherz.“

Wenn man gute Kontakte in der Musikbranche hat, kommt doch mit Sicherheit die ein oder andere Zusammenarbeit mit einem berühmten Künstler zustande, oder? „Ich bin für viele Künstler offen. Ich finde, die Stimmen müssen zusammenpassen. Da ich aber privat viele unterschiedliche Musikrichtungen höre, will ich mich nicht auf einen bestimmten Künstler festlegen“, gibt die 24-Jährige schmunzelnd zu.

Von der Musik leben können nur wenige, deshalb macht Jemima Braun noch eine Ausbildung zur „Workout Instructorin BodyArt“, Robert Steinbacher hat das Workout kreiert. Auf die Musik festgeschrieben, hat sich die junge Künstlerin nicht: „Aktuell bin ich zwar auf der ,Solomusikschiene’ unterwegs, ich wäre aber auch offen für Theater. Es ist nie zu spät zu wechseln. Ich werde immer wieder neue Wege gehen und neue Chancen nutzen.“ Das Theater sei aktuell aber nicht mehr so attraktiv wie früher, wie sie betont. Das Interesse sei nicht mehr so vorhanden. „In Amerika läuft viel über Sponsoren, das ist in Deutschland nicht der Fall. Hier ist das viel komplizierter, weil der Staat nicht so viel Geld investiert“, sagt die Künstlerin.

Musikvideo kommt im April

Ihr Song wird zwar bisher nur im Radion gespielt, doch irgendwann will sie ihre Musik auch live vor Publikum präsentieren. Ihren Traum lebt sie weiterhin: „Das Musikvideo zu ,Follow you in’ werde ich im April hochladen. Ich will in nächster Zeit weiter Musik machen und mehr eigene Songs schreiben. Daraus soll irgendwann mein erstes Album entstehen.“

Dass das Künstlerleben nicht immer einfach ist, musste Jemima Braun selbst erleben: „Ich hatte eine harte Ausbildung. Ich musste viel und intensiv trainieren. Wenn man nicht in die Rolle passt, zum Beispiel nicht rothaarig ist oder grüne Augen hat, bekommt man viel Ablehnung zu spüren. Man darf das aber keinesfalls als Kritik an der Person verstehen, sondern nur an der Rolle, die man spielen soll.“

Die 24-jährige hat deshalb eine Botschaft an alle jungen Menschen: „Man darf sich nicht begrenzen lassen. Nur weil man vielleicht auf dem Land lebt, und denkt, man hat hier nicht die Möglichkeiten seinen Traum zu leben. Man muss den Mut haben und sich trauen, auch einmal ein Risiko einzugehen.“

Zum Thema