Walldürn

Karl-Ernst-Gymnasium „Tag der offenen Tür“ ermöglichte Einblicke in das Bildungsangebot

Viertklässler schnupperten in Schulalltag

Amorbach.Der Andrang am „Tag der offenen Tür“ des Karl-Ernst-Gymnasiums (KEG) war groß. Zahlreiche Schüler waren mit ihren Eltern gekommen, um sich über die Schule und ihre Ausbildungsmöglichkeiten und -schwerpunkte zu informieren. Die Veranstaltungen richtete sich an Viertklässler, die einen Übertritt ans Gymnasium planen und diejenigen, die in die sogenannte „Einführungsklasse“ der 10. Jahrgangsstufe aus Real- oder Mittelschule wechseln wollen.

Nach der Begrüßung stellten Schulleiter Ulrich Koch und seine Stellvertreterin Sabine Seidl das KEG vor. Währenddessen durften sich die zukünftigen Schüler mit den Tutoren bei verschiedenen Aktivitäten austoben. Die Eltern konnten sich in dieser Zeit beim Vortrag des Schulleiters über wichtige Aspekte des Schullebens informieren, wie etwa ein neues Angebot für die Schüler mit kostenloser Ganztagsbetreuung und integrierter Hausaufgabenbetreuung. Die Schüler werden dabei von Tutoren und Lehrern betreut, so dass sie sich bei Fragen immer an eine unterstützende Person wenden können.

Verantwortung übernehmen

Eine Besonderheit am KEG, erwähnte Ulrich Koch, sei die geringe Anzahl der Schüler in einer Klasse, wodurch sich die Lehrer jedem einzelnen Schüler widmen können. Die Schüler lernen auch, Verantwortung zu übernehmen. Ein Beispiel dafür ist die Organisation der Prunksitzung oder die Arbeit als Schülerlotsen. Unterstützung erhält das KEG durch die enge Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat.

Die Zukunft der Schüler wird am KEG ebenfalls ernst genommen. So gibt es ein Praktikum in der neunten Klasse, um den Schülern bereits einen ersten Eindruck in die Arbeitswelt zu geben.

Außerdem wird den Schülern in der elften Klasse durch Vorträge und den sogenannten Berufswegetag Hilfestellung bei der Berufswahl gegeben. Das Amorbacher Gymnasium bietet außerdem freiwillige Aktivitäten an: Musik, Sport, Theater oder naturwissenschaftliche Workshops.

Während der anschließenden Führung durch das Schulhaus konnten Eltern und Schüler einen Eindruck von den Fachschaften, ihren Aktivitäten und Projekten gewinnen: spannende Versuche in den Chemiesälen, englische Theaterstücke, Kostproben der Theater-AG, musikalische Schmankerl und kulinarische Genüsse aus Frankreich und dem alten Rom.